Path:
Volume Heft 11

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 46.2012 (Rights reserved)

Programme Bibliotheksdienst 46. Jg. (2012), H. 11 941 Fortbildungsveranstaltungen des Landesbibliothekszentrums Rheinland-Pfalz Lauschen und lesen – Mit allen Sinnen Geschichten entdecken für Kinder im Vor- und Grundschulalter Termin: Montag, den 21. Januar 2013, 10.00–15.00 Uhr Ort: Stadthaus Mainz, Lauteren-Flügel, Raum 237, Kaiserstraße 3–5, Mainz Kinder erschließen sich Geschichten über alle Sinne: Lesen ist niemals nur eine sinn- lose Beschäftigung. Der ganze Körper mit Augen, Ohren und manchmal nur ganz kleinen Bewegungen ist gespannt auf das gerichtet, was durch ein Buch beim Kind angerührt und angeregt wird. So vielfältig wie die Wahrnehmungsweisen eines Kindes, so vielfältig sind auch die Möglichkeiten einer spielerischen und kreati- ven Gestaltung von Leseförderangeboten für Kinder im Vor- und Grundschulalter. In Bibliotheken erprobte Praxisideen werden bei diesem Seminar vorgestellt, ge- meinsam ausprobiert und mit den Erfahrungen der Teilnehmenden verbunden. Im Vordergrund steht die leichte Umsetzbarkeit, untermauert mit zahlreichen Tipps und ein paar hilfreichen Hintergrundinformationen. Referentin: Susanne Brandt, Dipl-Bibl., Autorin, Büchereizentrale Schleswig-Holstein Teilnehmerzahl: max. 20 Teilnehmer/-innen Kosten: 25,– € Anmeldung: Anmeldeformular 1 bzw. 2 bei der Büchereistelle Koblenz bzw. Neustadt bis zum 7.01.2013 Book Slam: Durchschlagender Erfolg mit Buchvorstellungen bei Jugendlichen Termin: Mittwoch, den 23. Januar 2013, 10.15–16.15 Uhr Ort: LBZ / Büchereistelle Koblenz, Bahnhofplatz 14, 56068 Koblenz Zielgruppe: Mitarbeiter/-innen aus Bibliotheken und Schulbibliotheken Beim Book Slam handelt es sich um eine in der Akademie Remscheid entwickelte Methode, Bücher auf interessante, innovative Weise vorzustellen, die besonders bei Jugendlichen gut ankommt. In Anlehnung an den „Poetry Slam“ geht es beim Book Slam (slam = schlagen) um Tempo: Schlag auf Schlag werden Bücher vorge- stellt, so dass im Publikum garantiert keine Langeweile aufkommt. Das Publikum erhält zum Zeitmessen eine Stoppuhr und eine Hupe oder Pfeife, mit deren Hilfe ein Zeitrahmen von drei Minuten pro Buch garantiert eingehalten wird. Außer- dem darf das Publikum die Präsentation bewerten.
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.