Path:
Volume Heft 10

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue46.2012 (Rights reserved)

Erschließung Themen Bibliotheksdienst 46. Jg. (2012), H. 10 827 genisieren, geschieht die Integration auf einer höheren Ebene. Die weitere Diskus- sion über Geschäftsmodelle für offene Daten brachte das interessante Ergebnis, dass die Bibliotheken es als ihre Aufgabe sehen, die Weiterverwertung der Daten so einfach wie möglich zu gestalten und dass somit eine Lizenzierung unter CC0 das Mittel der Wahl ist. Das Thema Semantic Web bzw. Linked Data wird auch auf der Konferenz in Singa- pur nächstes Jahr prominent vertreten sein, da die IT-Sektion eine Pre-conference zum Thema „User interaction based on library linked data“ plant. Weitere vorge- schlagene Themen für die Sessions waren “Taking digital resources to the next level” und “Innovations from the developing world”. Wir sind gespannt, was dabei herauskommt. Knowledge Management Section (Sektion Wissensmanagement) Deutsche Mitglieder im Ständigen Ausschuss der Sektion: Christel Mahnke (2009–2013, Goethe-Institut Jakarta) und Dr. Steffen Wawra (2011–2015, Universitätsbibliothek Passau) Die Arbeit der Sektion dient der Integration von Konzepten und Techniken des Wissensmanagement in die Arbeit der Bibliotheken. Die Vorkonferenz im Goethe-Institut Helsinki stand unter dem Titel: Knowledge Management Theory in Action: how to plan, apply, and assess knowledge ma- nagement in libraries (Theorie des Wissensmanagement in Aktion: Planung, Umsetzung und Bewertung des Wissensmanagement in Bibliotheken). Das Pro- gramm und alle Präsentationen sind auf der Webseite der Konferenz zugänglich26. Die Hauptredner waren Michael Koenig (Long Island University, Brookville, NY, USA), der als erster die Potenziale des Wissensmanagements für Bibliotheken er- kannte und beschrieb, sowie Anja Flicker (Stadtbücherei Würzburg), eine der füh- renden Expertinnen für Wissensmanagement in Deutschland. Weitere Sprecher kamen aus Italien, Griechenland, Taiwan und Finnland. Die abschließende Diskus- sion verlief lebhaft und praxisorientiert. Der überschaubare Teilnehmerkreis von ca. 30 Personen ermöglichte intensiven Austausch und effizientes ‚networking’. Fortgesetzt wurden die Gespräche am Abend in der architektonisch und konzep- tionell herausragenden Stadtbibliothek Kallio in Helsinki, deren Leiterin an der Vorkonferenz als Sprecherin teilnahm. Das offene Programm der Knowledge Management Section war mit ca. 350 Zuhö- reren gut besucht. Es stand unter dem Titel: Potential of Knowledge Management in Public Libraries (Potenziale des Wissensmanagement in öffentlichen Bibliothe- ken). Claudia Lux (Nationalbibliothek Doha, Katar) wählte in ihrer Grundsatzrede einen persönlichen Zugang zum Wissensmanagement, indem sie es mit dem Netz 26 http://www.arpalazio.net/ifla2012/html/abstracts.html
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.