Path:
Volume Heft 8/9

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue46.2012 (Rights reserved)

Bibliotheken Themen Bibliotheksdienst 46. Jg. (2012), H. 8/9 675 Wie möchten die Studierenden wann die Bibliothek nutzen? Eine Online-Umfrage der Universitätsbibliothek Bamberg Fabian Franke Voraussetzungen Die Universitätsbibliothek Bamberg besitzt ein einschichtiges Bibliothekssystem. Alle Medien und Benutzungsservices werden jedoch in fünf gleichberechtigten Teilbibliotheken angeboten, die jeweils ein bestimmtes Fächerspektrum ab- decken. Die Zentralbibliothek existiert ausschließlich als Verwaltungseinheit für die zentralen Dienste wie z.B. Direktion, Medienbearbeitung, Informationstech- nik, Publikationswesen oder Fernleihe. Diese dezentrale Benutzungssituation bringt für die Studierenden und Wissenschaftler der Universität durch die Nähe zu den Fakultäten, Instituten und Lehrstühlen und den damit verbundenen – im physischen wie im übertragenden Sinne – kurzen Wegen viele Vorteile mit sich. Sie bedeutet aber auch, dass die Universitätsbibliothek ihre Dienstleistungen an fünf Standorten erbringen und die dafür benötigten logistischen und personellen Ressourcen bereitstellen muss. Insbesondere betrifft dies auch die Öffnungszei- ten der Teilbibliotheken – es ist in Bamberg eben nicht möglich, durch lange Öff- nungszeiten einer Zentralbibliothek bereits sehr viele Bedürfnisse der Studieren- den aller Fächer abzudecken. Umso wichtiger ist für uns die Frage, welche Dienste die Studierenden zu welchen Zeiten in den Teilbibliotheken überhaupt nutzen möchten. Suchen sie vorwiegend einen Arbeitsplatz zum Lernen mit mitgebrach- ten Unterlagen? Wieweit benutzen sie am Abend und am Wochenende die Be- stände der Bibliothek? Oder ist ihnen vorwiegend die technische Infrastruktur wichtig? Zur Beantwortung dieser Frage entschlossen wir uns, im Wintersemester 2011/12 eine Umfrage durchzuführen. Dieser Beitrag beschreibt die Vorbereitung, Durchführung und Auswertung der Umfrage. Er legt dabei den Schwerpunkt auf die grundsätzliche Vorgehensweise und allgemeine Folgerungen aus den Um- frageergebnissen. Die vollständige Auswertung der Umfrage ist auf dem Publika- tionsserver der Universitätsbibliothek Bamberg veröffentlicht.1 Teil 1: Vorbereitung der Umfrage Ziele festlegen Am Beginn einer Überlegung zum Einsatz steht die Festlegung des Ziels. Davon ist die anzuwendende Methode abhängig. Nicht immer ist eine allgemeine Um- frage das richtige Mittel, es kann z.B. auch die Befragung einer Fokusgruppe in Be- tracht gezogen werden. In unserem Fall wollten wir Auskunft zu einer konkreten 1 http://opus4.kobv.de/opus4-bamberg/frontdoor/index/index/docId/500
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.