Path:
Volume Heft 7

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 46.2012 (Rights reserved)

Themen Erwerbung 610 Bibliotheksdienst 46. Jg. (2012), H. 7 zweite Tochter Henriette nahm sich vor der Deportation das Leben. „Das Schicksal von Berthold Mannheimer ist bislang nicht abschließend geklärt.“10 Außer eini- gen Fotografien ist kein Familienbesitz überliefert. Durch Vermittlung der Com- mission for Looted Art in Europe, London, konnte eine Erbin in den USA ermittelt werden,11 an die im Dezember 2011 die beiden Bände zurückgegeben wurden. Ein anderes Beispiel stellt der 2010 bewusst erworbene Sammelband von vier auf Christian Fürchtegott Gellert bezogenen Werken aus dem Vorbesitz des jüdischen Sammlers und Leipziger Schriftstellers, Arthur Goldschmidt, dar.12 Goldschmidts „Sammlung von Deutschen Almanachen, die ca. 2.000 Stücke umfasst, […]“ stellt „das Kernstück der 3.800 Bände zählenden Almanach-Sammlung der HAAB“ dar.13 Es wäre also festzustellen: Solche Fälle kommen in Bibliotheken vor. Diese Fest- stellung bleibt meines Erachtens auch dann bestehen, wenn bei Umfragen unter Bibliotheken, die viel antiquarisch erwerben, nur wenige dieser Fälle eingeräumt werden. Es ist davon auszugehen, dass gerade in den schon länger zurückliegen- den Jahren, in denen das Thema noch nicht so präsent war wie heute, NS-Raubgut unerkannt erworben wurde. Nicht umsonst überprüfen Bibliotheken wie die Her- zog August Bibliothek Wolfenbüttel (HAB) ihre antiquarischen Erwerbungen der letzten Jahre noch einmal daraufhin.14 1.2 Zwei Möglichkeiten für Bibliotheken: Ethik versus Finanzen? Es stellt sich also die Frage: Was ist zu tun? Wenn man sie den Mitgliedern der Arbeitsgemeinschaft Sammlung Deutscher Drucke (SDD) stellt, so erhält man meist Antworten im Sinne einer Empfehlung, antiquarische Angebote im Vor- hinein auf NS-Raubgut-Verdacht hin zu überprüfen. Zum Beispiel hat die Staats- bibliothek zu Berlin dafür die interne Festlegung getroffen, beim Vorliegen entsprechender Provenienzspuren grundsätzlich eine Prüfung auf NS-Raubgut- Zusammenhänge vor der Erwerbung durchzuführen; auch die Staats- und Uni- versitätsbibliothek Göttingen und die HAB Wolfenbüttel gehen auf diese Weise 10 Zitiert nach Krach (wie Anm. 8), hier S. 34. 11 Schriftliche Mitteilung von Anne Webber, Co-Chair der Commission for Looted Art in Europe vom 12. August 2011. 12 Das Exemplar trägt die Signatur 19 A 19767. 13 Ratz, Nadine: Recherche, Erschließung und Restitution von NS-Raubgut in der Herzogin Anna Amalia Bibliothek : ein Praxisbericht. Berlin, 2011 (Berliner Handreichungen zur Bibliotheks- und Informationswissenschaft ; 289), Zitat S. 46. Verfügbar unter http://edoc.hu-berlin.de/series/berliner-handreichungen/2011-289/PDF/289.pdf [zuletzt eingesehen am 21.05.2012]. 14 Freundliche Mitteilung von Petra Feuerstein-Herz vom 12.05.2012.
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.