Path:
Volume Heft 7

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 46.2012 (Rights reserved)

Themen Erschließung 586 Bibliotheksdienst 46. Jg. (2012), H. 7 den die bibliografischen Daten eines Aufsatzes wie ISSN, Band, Heft, Startseite usw. automatisch in den OpenURL-Link übernommen. Klickt der Nutzer auf den OpenURL-Link, wird von einem Resolver die OpenURL in einen anbieterspezifi- schen Link (URL) umgewandelt und das gewünschte Dokument im Browser des Nutzers angezeigt. Die OpenURL-Fähigkeit wird mittlerweile von den Produkten vieler Anbieter von Katalogsoftware erfüllt. Das von der Bibliothek eingesetzte Bibliothekssystem aDIS/BMS der Firma aStec verfügt seit 2009 über eine Open- URL-Schnittstelle. Das Konzept der dynamischen und „offenen“ Verlinkung per OpenURL im Kontext von Bibliothekskatalogen und anderen bibliografischen Datenbanken wurde an der Universitätsbibliothek Gent von den belgischen Bibliothekaren Herbert Van de Sompel und Patrick Hochstenbach während der Jahre 1998 bis 2000 entwi- ckelt.3 Die National Information Standards Organisation (NISO) akzeptierte diesen ersten Entwurf als OpenURL Version 0.1. Im Jahr 2005 verabschiedete die NISO die funktional erweiterte OpenURL Version 1.0 (ANSI/NISO Z39.88 – 2004). Seit 2006 ist das Online Computer Library Center (OCLC) für die Weiterentwicklung und Pflege des Standards zuständig. Inzwischen hat sich der OpenURL-Standard als ein internationaler Linkstandard durchgesetzt, der von immer mehr Anbietern wissenschaftlicher Informationen weltweit unterstützt wird, sodass in vielen Bib- liotheken die OpenURL-Verlinkung insbesondere von Fachdatenbanken mit dem elektronischen und gedruckten Bestand bereits zu einem selbstverständlichen Service geworden ist. OpenURL-Struktur Die OpenURL zeichnet sich durch eine flexible Linkstruktur aus, die den Transport unterschiedlichster Metadaten ermöglicht. Grundsätzlich besteht eine OpenURL aus zwei Teilen, der Resolver-Adresse (Base-URL) und der Dokumentbeschreibung (Description).4 Für die Dokumentbeschreibung wurde ein Satz von Parametern definiert, die optional eingesetzt werden können. Ein OpenURL-Parameter setzt sich zusammen aus einem Schlüssel und dem dazugehörigem Wert (Key=Value Pair). Ein Aufsatz kann beispielsweise mit folgenden OpenURL-Parametern ein- deutig beschrieben werden: • genre=article • issn=[ISSN-Nummer] 3 Van de Sompel, Herbert; Beit-Arie, Oren: Open linking in the scholarly information environment using the OpenURL framework. In: D-Lib Magazine 7 (2001) 3. Online: http://www.dlib.org/dlib/march01/vandesompel/03vandesompel.html [11.06.2012] 4 Van de Sompel, Herbert; Hochstenbach, Patrick; Beit-Arie, Oren: OpenURL syntax description. Online: http://alcme.oclc.org/openurl/docs/pdf/openurl-01.pdf [11.06.2012]
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.