Path:
Volume Heft 7

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 46.2012 (Rights reserved)

Themen Bibliotheken 562 Bibliotheksdienst 46. Jg. (2012), H. 7 Teilnahme: ca. 15 Einrichtungen Vorstellung des Entwurfs der „Vereinbarung zur gegenseitigen Unterstützung der Leipziger Archive und Bibliotheken in Notfällen. Notfallverbund Leipziger Archive und Bibliotheken“8 Diskussion des Entwurfs. Die Diskussion des Textentwurfs für die Gründung eines Notfallverbunds auf dem fünften Treffen führte deutlich vor Augen, dass bibliothekarische und Archivkom- petenz bei der Beurteilung von Paragrafen mit juristisch brisanten Fragen an ihre Grenzen stoßen. An diesem Punkt ist es unbedingt erfoderlich, juristisch Kompe- tente in den Gründungsprozess einzubeziehen. Im April 2011 wurde der Text der Vereinbarung an die Einrichtungen versandt. Es folgte die juristische Prüfung durch Justiziariate, Rechtsstellen, Vorstände und Ge- schäftsführungen. Nach und nach erklärten die Archive und Bibliotheken ihre Be- reitschaft zur Gründung eines Notfallverbunds. Im April 2012 schließlich beschied die Ratsversammlung der Stadt Leipzig positiv über den Antrag, so dass auch dem Beitritt der städtischen Archive und Bibliotheken nichts mehr im Wege stand. Am 21. Mai 2012 wurde der Notfallverbund Leipziger Archive und Bibliotheken durch die Unterzeichnung der Vereinbarung gegründet werden. Erstunterzeich- ner waren 16 Repräsentanten großer und kleiner Einrichtungen. Schon unmittel- bar nach dem Gründungsdatum traten fünf weitere Institutionen, die schon wäh- rend des Gründungsprozesses ihr Interesse an einer Mitarbeit bekundet hatten, dem Verbund bei, so dass sich der Leipziger Notfallverbund derzeit9 auf 21 Partner beläuft. 3. Besonderheiten in der Zusammensetzung des Leipziger Notfallverbunds Es wird an dieser Stelle darauf verzichtet, die vollständige Reihe der Mitglieder aufzuzählen. Folgende Besonderheiten in der Zusammensetzung des Leipziger Notfallverbunds sind jedoch hervorzuheben: - Sowohl von Bibliotheks- als auch von Archivseite sind jeweils drei große, bekannte Institutionen beteiligt: Die Deutsche Nationalbibliothek Leipzig, die Leipziger Städtischen Bibliotheken, die Universitätsbibliothek Leipzig vonsei- 8 Grundlage für diesen Entwurf bildete die Notfallvereinbarung des archivischen Notfall- verbunds Magdeburg, die 2009 unterzeichnet wurde. Ihr Wortlaut diente seitdem verschiedenen Notfallverbünden als beispielhafte Vorlage und konnte mit Anpassung an die jeweiligen spezifischen Gegebenheiten die Prüfung durch die Justiziariate erfolgreich durchlaufen. (Im Internet verfügbar ist der Text der Vereinbarung des Notfallverbunds Münster, der sich ebenfalls auf den Magdeburger Wortlauf stützt; vgl. http://www.lwl.org/waa-download/pdf/Notfallvereinbarung_Muenster.pdf, eingesehen am 14.6.2012) 9 Ende Juni 2012.
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.