Path:
Volume Heft 7

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue46.2012 (Rights reserved)

Bibliotheken Themen Bibliotheksdienst 46. Jg. (2012), H. 7 561 Drittes Allgemeines Treffen: 23.4.2010 Ort: Universitätsbibliothek Teilnahme: ca. 20 Einrichtungen Die in Umlauf gebrachte Checkliste wurde ausgewertet mit dem Ergebnis, dass in den meisten Bibliotheken und Archiven noch Handlungsbedarf bei der Not- fallvorsorge besteht. Referat Dr. Jens Riederer und Volker Graupner vom Notfallverbund Weimar über den Gründungsprozess und zwei praktische Übungen in Weimar. Beide gehören zu den Mitbegründern des Weimarer Notfallverbunds, der nach einer Gründungs- phase seit 2003 mit der Unterzeichnung einer Vereinbarung 2007 zustande kam. Auf dem dritten Treffen wirkten die Erfahrungen eines bereits erfolgreich agieren- den Notfallverbunds sehr belebend und stellten den Leipziger Interessierten vor Augen, dass das Ziel, einen Notfallverbund zu gründen, nicht utopisch, sondern erreichbar ist. Viertes Allgemeines Treffen: 22.10.2010 Ort: Deutsche Nationalbibliothek Teilnahme: ca. 15 Einrichtungen Podiumsdiskussion mit Vertretern der Berufsfeuerwehr der Stadt Leipzig. Auf dem vierten Treffen wurde erstmals der direkte Kontakt zur Berufsfeuerwehr Leipzig hergestellt. Ohne die Verbindung zur Berufsfeuerwehr vor Ort hat Notfall- vorsorge nur wenig Sinn. Die Beamten der Feuerwehr standen auf Fragen zur Not- fallvorsorge und zum Ernstfall Rede und Antwort. Ihr abschließender Rat lautete, unbedingt in Zusammenarbeit mit der Feuerwehr eine Übung zu organisieren, da Notfallvorsorge mit praktischen Schritten und konkreten Veränderungen vor Ort einhergehen muss.7 Fünftes Allgemeines Treffen: 8.4.2011 Ort: Bibliothek der Sächsischen Landesschule für Hörgeschädigte Leipzig – Förderzentrum Samuel Heinicke 7 Vom Notfall klar abzugrenzen ist hier der Begriff der Katastrophe. Während das Aus- maß eines Notfalls begrenzt ist und meistens eine einzelne Institution betrifft, wirken sich die Folgen einer Katastrophe umfassend, etwa auf eine ganze Stadt oder größere Region aus. Ein solches Großschadensereignis hat für viele unterschiedliche Bereiche des öffentlichen Lebens somit also gesamtgesellschaftliche Folgen. Ungeachtet dessen kann ein Notfall für eine einzelne Einrichtung ein ihre Existenz gefährdendes Ausmaß annehmen. – Zum Katastrophenschutz u.a. für Bibliotheken vgl. Sicherheit und Katastrophenschutz für Museen, Archive und Bibliotheken. Ein Projekt der Konferenz Nationaler Kultureinrichtungen (KNK) mit einer Tagung im Grassi Museum Leipzig 2006, Dresden 2007 (rezensiert von Marcus Stumpf, in: Archivar 63/2 (2010); s. 199 f.).
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.