Path:
Volume Heft 5

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 46.2012 (Rights reserved)

Programme 458 Bibliotheksdienst 46. Jg. (2012), H. 5 Die thematischen Schwerpunkte im zweiten Teil sind entsprechend: Rhetorisches Profil schärfen: Stärken und Schwächen – Bildhaft reden und Atmosphäre schaffen – Zuhörerorientiert Argumentieren – Sprachliche und nichtsprachliche Steuerungs- mittel der Gesprächsführung – Psychologie der Kommunikation – Individuelle Wünsche aus der Gesprächsrhetorik. Hinweise: Die Übungen werden mit Materialien und Situationen der Teilnehmen- den durchgeführt: Bitte bringen Sie eigene Präsentationen und Arbeitsaufträge mit! Beide Teile sind nur komplett buchbar. Dozentin: Marion Creß, Mülheim an der Ruhr Teilnehmerzahl: 14 Personen Kosten: 470,– € für beide Teile (Im Preis enthalten Übernachtung und Vollverpflegung.) Zeit- und Selbstmanagement in der Bibliothek: Arbeit organisieren, sich selbst führen Termine: 5./6. 06.2012 und 3.09.2012 (Vertiefungstag) Ort: Fachhochschule Köln, Geisteswissenschaftliches Zentrum (GWZ), Claudiusstr. 1, 50678 Köln Ziele, Inhalte: Beschäftigte in Bibliotheken, die neue Techniken der Arbeitsorgani- sation für sich nutzen und ihr Selbstmanagement optimieren wollen, reflektieren ihren Umgang mit sich selbst, mit der Arbeit und der Zeit und loten ihre Entschei- dungsspielräume aus. Aus dem Inhalt: Wenn man für Vieles zuständig ist, gerät schon mal die Planung durcheinander, Prioritäten sind nicht mehr klar, der Arbeitstag droht stressig zu werden. Mit dem Unbehagen an der eigenen Tagesgestaltung beginnt dann die Reflexion über den Umgang mit sich, den Aufgaben und der verfügbaren Zeit. Viele erleben in ihrem Arbeitsalltag eine Flut von Außenanforderungen: Termine, Anrufe, Spontankontakte, Benutzer wünschen besondere Aufmerksamkeit oder Kollegen brauchen Sie. Das macht es oft schwer, sich über einen längeren Zeit- raum auf eine Aufgabe zu konzentrieren. Selten hat man Zeit, zu reflektieren und zu planen. Ein zielorientiertes Selbstmanagement hilft, Handlungsspielräume zu erkennen, sie auszubauen, den Druck abzubauen und so mit dem Stressgefühl besser umgehen zu können. Die persönliche Arbeitsorganisation: Analyse der Arbeitssituation – Ursachen von Zeitmangel – Die persönliche Einstellung und ihre Wirkung auf die Arbeit – Stärken und Verbesserungspotenzial im persönlichen Arbeitsstil – Planungs- instrumente – Innere und Äußere Widerstände bei der effektiven Arbeits- organisation – Umgang mit Störungen – Kurz- und Langfristige Stressbewältigung.
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.