Path:
Volume Heft 5

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 46.2012 (Rights reserved)

Themen Ausland 358 Bibliotheksdienst 46. Jg. (2012), H. 5 ellen Büchereien suchen und herunterladen kann. Der Bestand hat sich seit dem Start verdoppelt und wird fortlaufend erweitert. Anbieter ist wie in Deutschland DiviBib und insofern unterscheiden sich das Angebot und die rechtliche Proble- matik nicht von deutschen Onleihe-Angeboten. Interessant ist, dass die Haupt- bücherei Wien auch im physischen Raum der Bibliothek für die digitalen Inhalte wirbt. Zum einen durch klassische Plakate, Flyer und Lesezeichen, zum anderen aber auch dadurch, dass in die Newsletter, die über Neuerwerbungen informieren, die digitalen Neuerwerbungen mit aufgenommen und besprochen werden. Des Weiteren werden Aufsteller in die Regale platziert, um zum Beispiel auf Medien aufmerksam zu machen, die nicht (mehr) in physischer Form im Bestand sind und nur in digitaler Form genutzt werden können, so z.B. das Kindermagazin „Dein Spiegel“ oder Lektürehilfen für den Deutschunterricht. Mit Spannung werden bei den Bü- chereien Wien und speziell im musik- bibliothekarischen Bereich im Col- lege 5 zudem die Diskussionen um die Möglichkeit, dass Bibliotheken auch kostenlos Musik-Downloads anbieten könnten, verfolgt und Vor- stöße wie von den Kollegen aus Dä- nemark diskutiert.11 Nicht zuletzt verfolgen die Büche- reien Wien eine konsequent durch- dachte SocialMedia-Strategie, um auch die „Digital Natives“ zu errei- chen und vor allem junge Menschen dort abzuholen, wo sie bereits sind: im Web2.0. Die Büchereien Wien sind auf Facebook, bei Twitter und auf YouTube präsent und nutzen dabei jeden Kanal für ganz spezifische Inhalte. Bei Facebook geht es ihnen v.a. darum mit den Lesern in den interaktiven Dialog zu treten, sie mit lustigen Anekdoten sowie Fotos aus dem Bibliotheksalltag und Neuigkeiten aus der Me- dienwelt zu unterhalten und mittels Gewinn- und Lesespielen zum Mitmachen zu animieren. Natürlich finden sich dort auch Basisinformationen wie Kontaktdaten, Öffnungszeiten und Veranstaltungen. Die Erfolgsquote spricht für sich: 5.174 Fans haben sie bis heute für sich erobern können (Stand 26.03.2012) und gehören da- mit in der Facebook-Bibliothekswelt zu den Spitzenreitern. Auf Twitter werden 11 Vgl. Librarians re-invent the music industry. Online unter: http://www.basepointmedia. com/assets/download/pdf/cases/librarians-re-invent-the-Music-inDustry.pdf [letzter Zugriff 13.01.2012]
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.