Path:
Volume Heft 5

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 46.2012 (Rights reserved)

Themen Ausland 356 Bibliotheksdienst 46. Jg. (2012), H. 5 rungselement im Publikumsbereich, d.h. für die räumliche Gestaltung und Me- dienpräsentation. Jedem College ist jeweils eine Farbe zugeordnet, die sich so- wohl in den entsprechend farbigen Signaturschildern der Medien als auch in der farblichen Gestaltung des jeweils zugewiesenen Bereichs innerhalb der Bibliothek wiederfindet, so dass für den Leser auf den ersten Blick erkennbar ist, in welchem College er sich befindet. Ein wesentlicher Vorteil dieser Struktur liegt darin, dass Veränderungen durch die kleinen, in sich abgeschlossenen Organisationseinheiten leichter zu realisie- ren sind und man auf diese Weise flexibel auf die sich wandelnden Bedürfnisse der Benutzer, auf Veränderungen im Medienbereich, neue Medienformen und derlei mehr reagieren kann. „Die Hauptbücherei begreift sich als lernende Or- ganisation. Die Schwerpunkte der Colleges werden keine Konstante darstellen, sondern wachsen, sich wandeln, durch andere und neue ergänzt werden, unter Umständen auch abgelöst werden.“9 Beispielhaft dafür steht aktuell das College 5, die Musik-, Film- und Kunstbibliothek. Die Nachfrage nach VHS-Kassetten war der- maßen gesunken, dass sie im November 2011 vollständig makuliert worden sind. Auch die Platten sind fürs Erste magaziniert worden. Die Hörplätze wurden immer weniger nachgefragt. Dafür kristallisierte sich heraus, dass die Jugendlichen im angrenzenden Kindercollege keinen adäquaten Raum für sich hatten. Diese hal- ten sich zwar im College 5 wegen der DVDs, Blu-Rays, CDs und Comics sowie der Multimedia-Plätze häufig auf, haben aber dort bisher kaum Möglichkeiten, auch mal lauter miteinander zu sprechen oder für die Schule in Gruppen zu arbeiten. Also hat man sich dazu entschlossen, den durch den Medienwandel und den ver- änderten Medienkonsum frei gewordenen Platz im College 5 unter anderem zu nutzen, um einen eigenen Bereich für Jugendliche einzurichten, wo die Jugend- medien extra aufgestellt und entsprechende Arbeits- und Sitzmöglichkeiten ein- gerichtet werden sollen. Kooperationen und Vernetzung Eine weitere Strategie der Hauptbücherei ist die sehr starke und enge Koopera- tion mit anderen Institutionen und Unternehmen: „Vernetzungen mit Schulen, Kindergärten und Volkshochschulen, den Wiener Festwochen, anderen Kultur- und Bildungseinrichtungen in der Stadt, NGOs (ZARA, Amnesty International, AIDS Hilfe u.a.), weiteren Einrichtungen der Stadt Wien, aber auch mit privaten Unternehmen wie Casinos Austria, tipp 3 oder der Therme Wien bereichern das Angebot der Hauptbücherei, lassen Synergien entstehen und bauen zusätzliche Kompetenzen auf. Das Schwinden der Bedeutung der Entlehnbibliothek und die 9 Zitat von der Webseite: http://www.buechereien.wien.at/de/standorteoeffnungszeiten /hauptbuecherei/colleges [letzter Zugriff 10.01.2012]
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.