Path:
Volume Heft 3/4

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 46.2012 (Rights reserved)

Programme 292 Bibliotheksdienst 46. Jg. (2012), H. 3/4 Präsentation und Bereitstellung („E-Books in der Nutzung“): Angebotsvielfalt: Zu- gänge über Verlage und Aggregatorplattformen (mit praktischen Übungen) – DRM-Konzepte – Fernleihe – Lösungen (nicht nur) in Öffentlichen Bibliotheken: Outsourcen und Leihmodelle („Onleihe“) – Umfragen, Nutzerverhalten und Zugriffsstatistiken für E-Books – E-Book-Reader in Bibliotheken – Perspektiven: E-Books in Forschung und Lehre. Dozenten: Franziska Ahlfänger, Mario Kowalak Kosten: 160,– € Face Book und andere soziale Netzwerke gefahrlos ausprobieren! Auszubildende aus Berlins Bibliotheken laden ein Termin: Mi, 13.6.2012, 9.00–16.00 Uhr Zielgruppe: Beschäftigte in öffentlichen und wissenschaftlichen Bibliotheken Kursinhalt: Elektronische Medien und das Internet sind mittlerweile aus dem tägli- chen und beruflichen Leben nicht mehr wegzudenken. Ein weiterer Schritt ist es, sich in „Sozialen Netzwerken“ zu bewegen. Aber was verbirgt sich hinter Begrif- fen wie „Facebook“ und anderen, wie nutzt man diese überhaupt und wie genau funktionieren sie? Auszubildende zeigen Ihnen auf einfache und anschauliche Weise den Umgang mit den bekanntesten Netzwerken. Es erwartet Sie keine staubtrockene Theorie, sondern ein entspanntes Kennenlernen verschiedener Dienste und die Mög- lichkeit, diese auszuprobieren, ohne dass Sie sich mit Ihren persönlichen Daten registrieren. Die Auszubildenden zu Fachangestellten für Medien- und Informati- onsdienste der Fachrichtung Bibliothek haben das Seminar für Sie entwickelt und freuen sich auf Ihre Fragen! Dozenten: Kevin Bernebee-Sey, Katharina Hubert, Sina Latza, Magdalena Rosset Kosten: 40,– € Marketing für Bibliotheken in sozialen Netzwerken Termin: Do, 30.8.2012, 9.00–16.00 Uhr Ort: Rostlaube, Raum JK 30 151 Zielgruppe: Bibliotheksbeschäftigte aus öffentlichen und wissenschaftlichen Bibliotheken Kursinhalt: Eine Internetseite und ein elektronischer Katalog? Selbstverständlich! Ein Blog, Facebook-Profil oder Twitter-Account sind es noch nicht so sehr, ob- wohl Bibliotheken ja dort sein wollen, wo sich ihre Kundschaft tummelt. Wie aber spricht man die Kundschaft über diese Kanäle an? Welche Inhalte sind interessant,
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.