Path:
Volume Heft 3/4

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 46.2012 (Rights reserved)

Themen Gremien 240 Bibliotheksdienst 46. Jg. (2012), H. 3/4 bundbibliotheken selbst in diese Übersicht eingepflegt. Die Bibliotheken können anhand dieser Übersicht überprüfen, ob der Nachweis der Titel arbeitsteilig mit anderen Bibliotheken erfolgen kann bzw. ob eine maschinelle Datenübernahme in Frage kommt, deren Kosten von mehreren Bibliotheken getragen werden. Wur- de ein Paket von mindestens fünf Bibliotheken lizenziert, können die Metadaten derzeit vom hbz – analog zu konsortial erworbenen E-Book-Paketen – im Rahmen einer kostenfreien Datenübernahme bearbeitet werden. Portalsoftware DigiBib Der Release-Wechsel auf die neue Version der DigiBib wurde im Berichtszeitraum vollständig voll zogen. Anfang September konnte das alte Release abgeschaltet werden. Die über 200 Bibliotheken bieten ihren Kunden die aktuelle Version in über 100 unterschiedlichen Sichten an. Parallel hierzu wurden die Empfehlungen aus der Usability-Studie nach der Priorisierung der DigiBib-Kommission umge- setzt und für den laufenden Betrieb freigeschaltet. Online Fernleihe Mit den Kollegen vom Bibliotheksservice-Zentrum Baden-Württemberg (BSZ) wurde die Möglichkeit von freien Bestellungen und Online-Vormerkungen über den ZFL-Server in den und aus dem Südwestdeutschen Bibliotheksverbund rea- lisiert. Auf Empfehlung der Kommission DigiBib wurde im zweiten Halbjahr das Projekt EVA (Entwicklung eines Erwerbungsvorschlagsmoduls auf der Basis von Fernleih- bestellungen) mit hoher Priorität bis zur Produktionsaufnahme weiterverfolgt. Ab Herbst 2011 wurde EVA in den ersten Einrichtungen im Testbetrieb eingesetzt und zum Jahresende können alle interessierten Bibliotheken für den Betrieb freige- schaltet sein. Die von der AG Elektronische Ressourcen im Leihverkehr (Unterarbeitsgruppe der AG Leihverkehr) durchgeführte Sichtung und Auswertung fernleihrelevanter Pas- sagen in den Konsortialverträgen von E-Journals führte zu dem Ergebnis, dass die Lizenzbedingungen bis auf wenige Ausnahmen die Erstellung von Ausdrucken von Artikeln für die Fernleihe gestatten. Der Basisdienst des hbz-Suchraums wird in 2012 auch die Verfügbarkeitsrecherche für die Fernleihe im Verbundkatalog und die bisherige Fernleihdatenbank hbz-ÖB ablösen. Vorteil der Integration der hbz-ÖB-Daten in die hbz-Suchmaschine ist, neben einer Beschleunigung der Ant wortzeiten, die Möglichkeit der Dubletten- zusammenführung innerhalb der Datenbank hbz-ÖB und im Abgleich mit den Verbunddaten in der Suchmaschine.
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.