Path:
Volume Heft 2

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue46.2012 (Rights reserved)

Programme 144 Bibliotheksdienst 46. Jg. (2012), H. 2 2. DGI-Konferenz Social Media und Web Science. Das Web als Lebensraum Termin: 22./23. März 2012 Ort: Lindner Congress Hotel, Düsseldorf Am 22. und 23. März 2012 wird bei der 2. DGI-Konferenz im Lindner Congress Hotel in Düsseldorf das hochaktuelle Thema „Social Media und Web Science. Das Web als Lebensraum“ diskutiert. Alle, die in Wissenschaft, Wirtschaft und Verwaltung mit den Veränderungen durch die omnipräsenten technischen Kommunikations- möglichkeiten konfrontiert sind und sich kritisch und vorausschauend mit den damit einhergehenden Veränderungen befassen, werden hier auf den neuesten Stand gebracht. Die DGI-Konferenz „Social Media und Web Science. Das Web als Lebensraum“ befasst sich mit folgenden thematischen Überlegungen: Das weiterhin stetig wachsende Angebot an Social Media und Social Software hat längst dazu geführt, dass sich immer mehr Bereiche des täglichen Lebens (auch) ins World Wide Web verlagern. Das Web ist damit weit mehr als ein technisches Hilfsmittel zur Arbeits- erleichterung für bestimmte Berufsfelder oder spezialisierte Informationsbedarfe. Es ist Nachrichtenmedium, Bibliothek und Nachschlagewerk, Schreibtisch, Shop- pingcenter, Stammtisch, Familienfotoalbum, Reiseführer, Geldautomat und vieles mehr. Mit dieser Variantenvielfalt steigen die Herausforderungen an Information Profes- sionals, die sich stets auf die neuesten Entwicklungen einstellen müssen – dabei aber bewährte, langjährige Traditionen nicht vergessen dürfen. Doch gleichzeitig wachsen auch ihre Möglichkeiten und Einsatzbereiche. Experten mit Informati- onskompetenz und informationswissenschaftlichen Fachkenntnissen sowie inter- disziplinärem Hintergrund können neue Ideen und Lösungen liefern. Daraus resultieren nicht selten auch neue Geschäftsmodelle. Auch auf Unterneh- mensseite spielt die Beobachtung aktueller Trends im Social Web eine wichtige Rolle, sei es für die Unternehmenskommunikation, Marketing und Trend-Monito- ring oder für die Ausweitung des eigenen Angebots in die digitale Welt. Das Programm beginnt nach der Eröffnung mit einer ersten Keynote von Dame Wendy Hall, Professorin an der University of Southampton und Mitbegründerin der Web Science Research Initiative. Am ersten Konferenztag befassen sich in- ternationale Referenten in drei englischsprachigen Sessions beispielsweise mit „Social Media Platforms & Models“. Mit Sessions wie „Wertschöpfung mit Social Media“ sowie „Wissenschaftliche Kommunikation im Social Web“ oder der Podi- umsdiskussion „Social Software im Unternehmen“ wird das Konferenz-Thema so-
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.