Path:
Volume Heft 10

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 45.2011 (Rights reserved)

Programme Bibliotheksdienst 45. Jg. (2011), H. 10 913 Die Aussonderung von Bibliotheksbeständen gehört, neben dem traditionellen Bestandsaufbau seit einigen Jahren auch in Wissenschaftlichen Bibliotheken zu den besonderen Herausforderungen des Berufsalltags. So haben fehlende Maga- zinkapazitäten und nicht vorhandene Ausbauperspektiven die Bibliotheken vie- lerorts an die Grenzen des Wachstums geführt. Daher sind Lösungswege gefragt, die den Bibliotheken in Anbetracht fehlender Raumreserven durch die Aussonde- rung nicht mehr benötigter Altbestände auch zukünftig einen kontinuierlichen Bestandsaufbau ermöglichen. Fragen, die auch das klassische Selbstverständnis des Berufsstandes unmittelbar berühren. Diese Veranstaltung beschäftigt sich mit dem Thema „Aussonderungen“ unter verschiedenen Fragestellungen. Neben den rechtlichen Rahmenbedingungen um die Frage, was in Wissenschaftlichen Bibliotheken unter welchen Umständen ausgesondert werden darf, werden auch aktuelle und zukünftige Perspektiven der digitalen Langzeitarchivierung als Alternative zur Archivierung gedruckter Literatur behandelt. Einblicke in die Praxis des Aussonderns geben die Vorträge aus mehreren Universitätsbibliotheken und einer großen öffentlichen Bibliothek. Dabei werden die unterschiedlichen Aussonderungsprofile, Geschäftsgänge und Organisationsmodelle exemplarisch vorgestellt. Diese Fortbildung richtet sich an alle Bibliothekarinnen und Bibliothekare, die in den Geschäftsfeldern Erwerbung und Benutzung tätig sind und sich in ihrem Berufsalltag im Spannungsfeld zwischen einer Verwaltung des räumlichen Man- gels und den aktuellen Anforderungen des Bestandsaufbaus und der Bestands- reduzierung wiederfinden oder sich in naher Zukunft mit dieser Thematik aus- einandersetzen müssen. Programm 10.30 Begrüßung Moderation: Dr. André Schüller-Zwierlein (UB München); Dr. Rainer Plappert (UB Erlangen-Nürnberg) 10.40–11.15 Der Beitrag des Bibliothekars zur Marginalisierung des Buches (Jens Renner, HSB Ansbach) 11.15–11.50 Rechtliche Aspekte der Aussonderung (Karin Knaf, BSB München) 11.50–12.25 Elektronisch hält besser? Digitale Langzeitarchivierung statt dau- erhafter Magazinierung von Printbeständen? (Tobias Beinert, BSB München) 12.25–13.10 Mittagspause 13.10–13.45 Aussonderung aus dem Lesesaal oder ganz aus dem Bestand. Das Konzept der UB der Europa-Universität Viadrina (Dr. Henning Klauß, UB Frankfurt/Oder) 13.45–14.20 Dezentrales Aussondern nach zentralem Konzept an der UB Augsburg (Dr. Jana Kieselstein, Dr. Gerhard Stumpf, UB Augsburg)
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.