Path:
Volume Heft 10

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 45.2011 (Rights reserved)

Themen Bibliotheken 846 Bibliotheksdienst 45. Jg. (2011), H. 10 Der Wissenschaftsrat adressiert seine Empfehlungen „in erster Linie an die Länder als Träger und Finanzgeber, das Verbundsystem selbst sowie an mögliche Akteu- re für innovative Programmförderung“ (WR, S. 40). Ziel der Reform des Verbund- systems aber ist es, wie auch der Präsident der DFG Professor Matthias Kleiner hervorgehoben hat, „die Leistungsfähigkeit der wissenschaftlichen Bibliothe ken in Deutschland [zu] stärken – im Interesse des Forschungsstandorts und seiner Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler“4. Daraus folgt, dass die wissenschaftlichen Bibliotheken ein fundamentales Inter- esse daran haben müssen, sich in tensiv mit den Empfehlungen zur Zukunft der deutschen Bibliotheksverbünde aus einanderzusetzen und dazu aktiv Position zu beziehen. Dies soll im Folgenden aus Sicht einer nordrhein-westfälischen Univer- sitätsbibliothek geschehen. 2. Diskussion der Empfehlungen Wissenschaftliche Bibliotheken versorgen Forschung und Wissenschaft – an den Hochschulen auch Studium und Lehre5 – bedarfsgerecht mit Literatur und In- formation und stellen damit „einen wichtigen Teil der wissenschaftlichen Infor- mationsinfrastruktur“ dar (WR, S. 5). Einen Teil der von ihnen erwarteten Dienst- leistungen können sie mit den ihnen zur Verfügung stehenden Ressourcen nicht allein oder nicht hinreichend effizient erbringen. Daher pflegen sie zur Stärkung ihrer Leistungsfähigkeit seit vielen Jahrzehnten regionale, nationale und inter- nationale Kooperationen6. Eine besondere Rolle im kooperativen Miteinander spielen die regionalen Bibliotheksverbünde als „Zusammenschluss von wissen- schaftlichen und in einigen Fällen weiteren Bibliotheken einer Region“ (WR, S. 13). Aufgabe der Verbundzentralen ist es, so auch DFG und Wissenschaftsrat, die 4 DFG: Pressemitteilung Nr. 4 vom 03.02.2011: Bibliotheksverbünde. Plädoyer für nach- haltige Weiterentwicklung: http://www.dfg.de/service/presse/pressemitteilungen /2011/pressemitteilung_nr_04/index.html. 5 Die Aufgaben der wissenschaftlichen Bibliotheken als Dienstleister der Hochschulen im Bereich von Studium und Lehre bleiben in den Papieren von DFG und Wissen- schaftsrat vollständig ausgeblendet, was jedoch für die Gesamtdiskussion letztendlich ohne Belang ist. 6 Vgl.: Dietmar Haubfleisch, unter Mitwirkung von Ulrike Eich, Michael Höppner, Peter Otzen, Irmgard Siebert und Renate Vogt: Zentrale Dienstleistungen für die Universitäts- bibliotheken in Nordrhein-Westfalen. Positionen der Arbeitsgemeinschaft der Universitätsbibliotheken des Landes Nordrhein-Westfalen. Paderborn 2011: http://ubdok.uni-paderborn.de/servlets/DocumentServlet?id=12771. – Auch in: Bibliotheksdienst 45 (2011), H. 5, S. 428–441; Online-Ausgabe: http://www.zlb.de /aktivitaeten/bd_neu/heftinhalte2011/Bibliotheken010511_BD.pdf.
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.