Path:
Volume Heft 7

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 45.2011 (Rights reserved)

Themen Bibliotheken 622 Bibliotheksdienst 45. Jg. (2011), H. 7 sammenarbeit entstehen, die vom gemeinsamen Willen der Bundesländer als Trä- ger der Hochschulen, ihrer Bibliotheken und der Verbundsysteme bestimmt sein muss. Die „Strategische Allianz“ aus BVB und KOBV sieht sich als Paradigma einer verbundübergreifenden, arbeitsteilig integrierten Leistungsstruktur. Aus der Synthese dieser beiden Standpunkte – der Anerkennung der Notwen- digkeit der verstärkten arbeitsteiligen Entwicklung innovativer Dienstleistungen durch das bibliothekarische Verbundsystem und dem starken Vorbehalt gegen- über einer zentralistisch einengenden Sichtweise – kommen die Kooperations- partner zu folgenden Schlüssen: Die Kooperationspartner bestreiten die Annahme des Wissenschaftsrates, dass die derzeitigen föderalen Finanzierungsstrukturen zu einer innovationshemmenden Zwangsbindung der Bibliotheken an „ihren“ Verbund führen. Sie unterstützen je- doch die Entwicklung eines systematisch angelegten Finanzierungsmodells, das - sich nicht lediglich auf die Ablösung der derzeit föderal bestimmten Finanzierung reduziert, sondern Mechanismen impliziert, in denen das geforderte „länderübergreifende“ Finanzierungsmodell zu einer tatsächlichen, auch den Regelbetrieb nachhaltig absichernden Optimierung der Informationsinfrastruktur führt, - nicht dazu führen darf, dass die bisher weitestgehend in den jeweiligen Fachministerien auf Länderebene ausgebrachten Finanzmittel für Verbunddienstleistungen künftig nicht mehr im bisherigen Umfang zur Verfügung stehen. Diese Mittel müssen den Verbünden, die sich durch ihre Mitgliedsbibliotheken definiert sehen, gerade auch angesichts einer sinkenden lokalen Ausstattung an Finanzmitteln, die für die Mitwirkung an Verbunddienstleistungen aufgewendet werden können, dringend erhalten bleiben. - den raschen Aufbau und das dauerhafte Angebot zusätzlicher innovativer Dienstleistungen durch den Einsatz zusätzlicher Finanzmittel auf gesamtstaatlicher Ebene ermöglicht. Die Kooperationspartner werden - weiterhin im Interesse der kontinuierlichen Leistungssteigerung ihrer Mitgliedsbibliotheken und der von ihnen mit innovativen Dienstleistungen bedienten wissenschaftlichen und öffentlichen Communities wirken und dabei weiterhin konsequent den Weg einer strategischen Partnerschaft beschreiten, - sich weiterhin in die Entwicklung des nationalen bibliothekarischen Verbundsystems mit innovativen Services, wie z.B. Hosting Services für Bibliotheksapplikationen, Repositorien und elektronische Medien, mobile Internetapplikationen, die Bereitstellung von Serviceplattformen u.a. auch für die Langzeitarchivierung auch vor dem Hintergrund einer dynamisch
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.