Path:
Volume Heft 1

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue45.2011 (Rights reserved)

Themen Betriebsorganisation 50 Bibliotheksdienst 45. Jg. (2011), H. 1 Gleiches gilt in vermutlich noch stärkerem Maße für die DIN EN ISO 9001. Die Nor- merfüllung und eine entsprechend populäre Zertifizierungsstelle können und sollten durch die Bibliothek offensiv beworben werden. Die Umsetzung der Norm erfordert von der Bibliothek zuvor einiges an Arbeit; eine vollständige Analyse der Bibliothek mit all ihren Prozessen ist die Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Umsetzung der Norm. Belohnt wird die Bibliothek dafür mit einem Katalog der bib- liotheksinternen Prozesse, der das Handeln der gesamten Organisation beschreibt. Der damit verbundene Aufwand ist für eher kleine Bibliotheken möglicherweise nicht ohne die Inanspruchnahme externer Hilfe zu stemmen, aber auch das muss bei entsprechender Motivation aller Bibliotheksmitarbeiter nicht zwangsläufig so sein. Darüber hinaus kann die wachsende Popularität des Systems auch im bibliothekarischen Bereich mittelfristig dazu führen, unter dem Label der Norm bundesweit anerkannte, übergreifende Qualitätsziele zu definieren, die wieder- um öffentlichkeitswirksam eingesetzt werden können, mit einer vermutlich deut- lich größeren Reichweite als das bislang betriebene Bibliotheks-Benchmarking. Zu guter Letzt bleibt aber vor allem festzuhalten, dass die Beschäftigung mit allen Aspekten des Qualitätsmanagements für Bibliotheken zunehmend zur Norma- lität werden sollte und keine Einrichtung davor zurückscheuen muss, moderne Managementmethoden zu adaptieren. Dabei gilt auch für Bibliotheken: „Ein Qua- litätsmanagement für Dienstleistungen [wird] nur dann erfolgreich sein, wenn alle Unternehmensmitglieder ihren Beitrag für eine hohe Dienstleistungsqualität leisten.“57 Das Qualitätsmanagement muss in der Bibliothek unabhängig von der Wahl des Systems von allen Mitarbeitern aktiv gelebt werden. Ist genügend Moti- vation vorhanden, die umfassende Mitwirkung aller gegeben und ein System den individuellen Gegebenheiten der Bibliothek entsprechend gewählt, profitieren mittelfristig Bibliotheken und ihre Mitarbeiter, die Bibliothekskunden und Biblio- theksträger, und langfristig letztlich auch das gesamte Bibliothekssystem in glei- chem Maße von den Resultaten. Literaturhinweise Appel, Nikola: Standards für Kunst- und Museumsbibliotheken: Entwicklungen und aktueller Stand sowie Anwendung für ein internes Audit am Beispiel Kunstmu- seum Wolfsburg, Hannover, 2008, URL: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:960-opus-1301 Becker, Carolin, Caroline Leiß: Qualitätsmanagement in Universitätsbibliotheken. In: Bibliotheksforum Bayern 3 (2009), 3, S. 172–177. URL: http://www.bsb-muenchen.de/fileadmin/imageswww/pdf-dateien /bibliotheksforum/2009-3/BFB_0309_06_Becker-Leiss_V04.pdf 57 Bruhn, S. 560.
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.