Path:
Volume Heft 2

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 45.2011 (Rights reserved)

Bestandserhaltung Themen Bibliotheksdienst 45. Jg. (2011), H. 5 401 Wir wollen Qualität! Bestandserhaltung in der Ausbildung. Bestandserhaltung im Geschäftsgang Franziska Hartwig Am 2. und 3. November 2010 trafen sich 60 mit Fragen der Bestandserhaltung in Theorie und Praxis befasste Fachleute aus Bibliotheken, Archiven, Restaurierungs- und Buchbinderwerkstätten sowie aus dem Ausbildungssektor zu einer Fortbil- dung der AG Bestandserhaltung des DBV im Simon-Bolivar-Saal der Staatsbiblio- thek zu Berlin. Unter dem oben stehenden Motto sollte ein Überblick gegeben werden über Anforderungen an die Ausbildungen im Bereich der Bibliotheken und Archive, Desiderate benannt und auch ein kritischer Blick in die Praxis gerichtet werden. Thema vor allem des zweiten Tages war die Frage, wie weit ein hoher qualitativer Standard trotz eventuell unzureichender Kenntnisse, zeitlicher und finanzieller Zwänge umsetzbar sein kann. Kann dem Zurückdrängen aller Bemühungen der Originalerhaltung durch Präferenz der Digitalisierung als alleinigem Weg etwas entgegengesetzt werden? Und wie stellen wir uns den neuen Herausforderungen im Digitalisierungsworkflow, nämlich der Bestandserhaltung der zu digitalisieren- den Originale? Im Folgenden soll eine allgemeine Zusammenfassung der Referate und Diskussionen einen breiteren Kreis der bibliothekarischen Öffentlichkeit auf diese wesentlichen Anforderungen der Berufspraxis aufmerksam machen. Einige der Beiträge sind auf der Website der AG Bestandserhaltung nachzulesen (http:// www.bibliotheksverband.de/fachgruppen/arbeitsgruppen/bestandserhaltung/ fortbildung.html). Nach einer Begrüßung durch die Vorsitzende der DBV-AG Be- standserhaltung, Annette Gerlach (Zentral- und Landesbibliothek Berlin), betonte die Generaldirektorin der Staatsbibliothek zu Berlin, Barbara Schneider-Kempf, in ihrem Grußwort die Wichtigkeit fortgesetzter Bemühungen um ein Bestands- erhaltungskonzept zum Schutz des schriftlichen Kulturgutes und wies auf die be- reits erreichten Fortschritte bei der Institutionalisierung des Themas hin. Original- erhaltung und digitale Langzeitarchivierung sollten als Einheit mit gleichermaßen hohem Qualitätsanspruch betrachtet werden und dabei bietet das gewachsene öffentliche Interesse an diesen Themen neue Chancen. Unter dem Titel „Bestandserhaltung in der Ausbildung von Bibliothekaren“ nahm Almuth Märker (UB Leipzig) eine mit statistischen Zahlen unterlegte Analyse der recht kritisch zu sehenden Ausbildungssituation im bibliothekarischen Bereich vor. Sie betonte einleitend, dass Bestandserhaltung nicht nur für die Arbeit mit Sonder- und Historischen Beständen eine wichtige Rolle einnimmt. Denn auch für die Aufbewahrung moderner Bestände und Medien sind Klimawerte zu beachten, muss es einen Notfallplan geben etc. Das heißt, das Wissen dazu ist nicht nur für Themen
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.