Path:
Volume Heft 1

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 45.2011 (Rights reserved)

Themen Betriebsorganisation 36 Bibliotheksdienst 45. Jg. (2011), H. 1 tung, das Management von Ressourcen, die Produktrealisierung sowie Messung, Analyse und Verbesserung als Basis für die stetige Verbesserung der Organisation. Die im Einzelnen formulierten Anforderungen der Norm sind über das eingesetz- te Qualitätsmanagement zu erfüllen. Daraus resultiert die Notwendigkeit, die Organisation umfassend zu analysieren und Prozesse, Konzepte und Verantwort- lichkeiten nachvollziehbar zu beschreiben. Aufgrund des dafür zu betreibenden Aufwands ist die Einbindung eines externen Beraters im Rahmen der Einführung des Qualitätsmanagementsystems auf der Basis der ISO-Norm nicht unüblich. Das vermutlich bedeutendste Element ist die vollständige Dokumentation des Qualitätsmanagements, welche in der Regel in Form eines Qualitätsmanage- menthandbuchs erbracht wird und als Basis für die im Regelfall erfolgende Zerti- fizierung dient. Das Handbuch mit den vollständigen Prozessbeschreibungen der Organisation ist Grundlage für den grundsätzlich externen Auditor, welcher nicht prüft, wie gut die Arbeit in dem Unternehmen erledigt wird, sondern anhand der Dokumentation feststellt, ob die beschriebenen Prozesse funktionieren, die Do- kumentation vollständig ist und der kontinuierliche Verbesserungsprozess nach- vollziehbar fortschreitet. Die Systeme im praktischen Vergleich Die Ausgangslage in allen drei Bibliotheken vor Einführung des jeweiligen Quali- tätsmanagementsystems war insofern ähnlich, als dass sich die Frage nach dem anzuwendenden System innerhalb der Bibliothek nicht wirklich stellte. Waren für die Stadtbücherei Frechen und die FES-Bibliothek die jeweiligen Bibliotheksträger ursächlich verantwortlich für die Entscheidung zugunsten eines Systems, gab es im Falle der KAH-Bibliothek aufgrund der Mitwirkung der Bibliotheksleitung in der AKMB gleichfalls kaum Spielraum für eine andere Entscheidung. Die Stadt- bücherei Frechen und die KAH-Bibliothek haben jeweils Mitte 2007 begonnen, sich mit der Einführung und Umsetzung des Qualitätsmanagementsystems zu be- schäftigen; in beiden Bibliotheken ist dieser Prozess zzt. noch nicht in Form einer abschließenden Zertifizierung abgeschlossen. Die FES-Bibliothek startete bereits im Jahr 2006 mit der Einführung des EFQM-Modells und hat im Juni 2007 das Zer- tifikat Committed to Excellence erhalten.42 Damit bringen die drei Bibliotheken sehr unterschiedliche Voraussetzungen mit, welche einen detaillierten Vergleich hinsichtlich der konkreten Ergebnisse des Qualitätsmanagementprozesses kaum realisierbar erscheinen lassen. Allerdings ist allein der Nutzen eines Vergleichs unter diesem Aspekt fraglich, da die indivi- duellen Qualitätsziele einer jeden Bibliothek viel zu stark voneinander abweichen können und sogar müssen, selbst bei solchen Bibliotheken, die sich ansonsten 42 Vgl. dazu z.B. Gries.
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.