Path:
Volume Heft 1

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue45.2011 (Rights reserved)

Ausland Themen Bibliotheksdienst 45. Jg. (2011), H. 1 11 schaften und die Bibliotheken anderer Forschungsinstitute. Sie sind meistens nach 1949 errichtet. Nach einer Statistik beläuft sich ihre Zahl derzeit auf 12.000. Ihr gesamter Bestand beträgt 1,06 Milliarden Bände und mehr als 88.900 Beschäf- tigte20 arbeiten in diesen Bibliotheken. Wegen der raschen Entwicklung der Technik beschränken sich diese Bibliotheken nicht nur auf die Sammlung und Bereitstellung der Literatur bestimmter Fachge- biete, sondern beziehen in ihre Arbeit auch die Analyse und die Forschung der Literatur sowie den Aufbau der Literaturdatenbanken und des Kommunikations- netzes ein. 2.4 Bibliotheken auf regionaler und kommunaler Ebene Bibliotheken auf unterster Ebene sind Wohnbezirksbibliotheken, Landgemeinde- bibliotheken, Gewerkschaftsbibliotheken, Schulbibliotheken und Kinderbiblio- theken usw. In den letzten zwei Jahrzehnten schreitet ihre Entwicklung stürmisch voran. Bis Ende der 1990er Jahre gab es in China mehr als 40.000 Gemeindebib- liotheken, 60.000 Dorfbibliotheken, 169.000 Gewerkschaftsbibliotheken, 87.000 Mittelschulbibliotheken, 760.000 Grundschulbibliotheken, fünf Kinderbibliothe- ken auf Provinzebene, etwa 43 städtische Kinderbibliotheken sowie mehr als 160 Fahrbibliotheken21. Sie dienen der Ergänzung des Öffentlichen Bibliothekswesens und werden in der Regel von den Einwohnern betrieben und vom Staat finanziell unterstützt. 3. Überblick über die gegenwärtige bibliothekarische Forschung Vor dem 20. Jahrhundert gab es in China kein vollständiges bibliothekarisches System, nur vereinzelte bibliothekarische Kenntnisse und bibliothekarische Theo- rien, die sich vor allem auf die Methoden der bibliothekarischen Technik bezogen. Im Laufe der Zeit kombinierten die Bibliothekare die von westlichen Ländern ein- geführte bibliothekarische Theorie mit der Theorie und den Kenntnissen der an- tiken chinesischen Bibliothekswissenschaft und es entstand auf diese Weise das neuzeitliche chinesische Bibliothekssystem, wobei die Gründung der Bibliothek Wenhua in der Stadt Wuchang und die Rückkehr der Bibliothekare, die in den USA und auf den Philippinen eine bibliothekarische Fortbildung absolviert hatten, eine große Rolle spielten. 20 Deutsch-chinesisches Übersetzungs- und Informationszentrum an der Universität Hangzhou (Hrsg.): Das deutsche und chinesische Bibliothekswesen. Hangzhou: Verlag der Universität Hangzhou, 1997, S. 252. 21 Zhao, Lianfang: Qiantan Jiceng Tushuguan Xianzhuang Yu Fazhan (Über den Zustand und die Entwicklung der Bibliotheken auf unterster Ebene). In: Taiyuan Keji (Wissen- schaft und Technik Taiyuan) 7 (2008), S. 41.
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.