Path:
Volume Heft 12

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 45.2011 (Rights reserved)

Bestandserhaltung Themen Bibliotheksdienst 45. Jg. (2011), H. 12 1073 „Tag der Bestandserhaltung in Berlin und Brandenburg“ Ein Tagungsbericht Elisabeth Balihar Am 10. Oktober 2011 fand in den Räumen der Universität Potsdam eine Gemein- schaftsveranstaltung zum Thema „Tag der Bestandserhaltung in Berlin und Bran- denburg“ statt. Die Veranstaltung wurde vom „Kompetenzzentrum Bestands- erhaltung für Archive und Bibliotheken in Berlin und Brandenburg" (KBE) und der AG „Bestandserhaltung“ des Deutschen Bibliotheksverbandes ausgerichtet. Das KBE wurde durch eine Initiative der Senatskanzlei für Kulturelle Angelegenheiten des Landes Berlin und des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg 2006 gegründet und in der Zentral- und Landesbiblio- thek angesiedelt, die es inzwischen auch mit eigenem Personal verstetigt hat. Zu den Hauptaufgaben zählen die Beratung, die Fortbildung, die Netzwerk- und die Öffentlichkeitsarbeit. Der „Tag der Bestandserhaltung“ widmete sich am Vormittag u.a. strategischen Fragen der Bestandserhaltung. Hauptaugenmerk lag dabei auf der neu eingerich- teten „Koordinierungsstelle für die Erhaltung des schriftlichen Kulturguts“, kurz KEK, welche bei der Staatsbibliothek zu Berlin angesiedelt ist. Der Nachmittag diente dem fachlichen Austausch in vier Workshops. Eröffnet wurde der erste „Tag der Bestandserhaltung in Berlin und Brandenburg“ durch Prof. Dr. Mario Glauert (Vorsitzender des Fachbeirats des KBE, stellv. Leiter des Brandenburgischen Landeshauptarchivs), der auf die Arbeit des KBE und des- sen Zielsetzung, die Zusammenarbeit und das gemeinsame Handeln der Biblio- theken und Archive in Berlin und Brandenburg, hinwies. Anschließend sprach Jörg Räuber (Sprecher der DBV-AG „Bestandserhaltung“), der betonte, dass die Bestandserhaltung auch im politischen Umfeld in den letzten Jahren eine Lobby gefunden hat, die weiter ausgebaut werden muss. Aufgrund der kurzfristigen Absage von Frau Prof. Dr. Sabine Kunst (Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur in Brandenburg) und Herrn André Schmitz (Staatssekretär für Kultur in Berlin) als politische Vertreter begrüßte Dr. Annette Gerlach (Leiterin des KBE) die Anwesenden und leitete zu den drei Vorträgen über, die sich vorrangig mit der neu eingerichteten „Koordinierungsstelle für den Erhalt des schriftlichen Kulturguts“ befassten. Erster Redner in diesem Zusammenhang war Prof. Dr. Robert Kretschmar (Präsi- dent des Landesarchivs Baden-Württemberg, Sprecher der „Allianz schriftliches Kulturgut erhalten“ und Vorsitzender des Fachbeirates der KEK). Er widmete sich in seinem Vortrag der Entstehung, dem Auftrag und dem Programm dieser Ko-
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.