Path:
Volume Heft 10

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 44.2010 (Rights reserved)

Notizen 990 Bibliotheksdienst 44. Jg. (2010), H. 10 Im weiteren Verlauf des Nachmittags stellte Sebastian Fitzner aus der Sächsischen Staats-, Landes- und Universitätsbibliothek Dresden das seit April 2009 von der DFG geförderte Projekt „Architektur- und Ingenieurzeichnungen der deutschen Renaissance. Digitalisierung und wissenschaftliche Erschließung des Zeichnungs- bestandes von 1500–1650“ vor. Hier werden in einem Portal ca. 2000 Zeichnun- gen der Bau- und Ingenieurkunst der Renaissance, die über viele Institutionen in Deutschland verstreut liegen, einer interessierten Öffentlichkeit und der For- schung präsentiert. Aufgrund der mangelnden Zugänglichkeit und der fehlenden inhaltlichen Erschließung standen diese Primärquellen bislang als Arbeitsinstru- ment und Forschungsgegenstand nur einem sehr eingeschränkten Kreis zur Ver- fügung. Das Zusammentragen dieser Zeichnungen, ihre inhaltliche Erschließung mit Hilfe eines eigenen Fachthesaurus, ihre hochwertige Digitalisierung sowie ihre Präsentation und Recherchierbarkeit im Architekturportal der Deutschen Fotothek Dresden werden über dieses Projekt ermöglicht. Bereits jetzt sind zahl- reiche Abbildungen über die Datenbank mit Hilfe verschiedenster Suchstrategien recherchierbar, wie Herr Fitzner aufzeigte (http://www.deutschefotothek.de). In der anschließenden Diskussion zeigte sich, dass an verschiedenen Institutionen vergleichbare Aktivitäten im Gange sind und der Wunsch nach Vernetzung und Kooperation besteht. Am zweiten Tag der Fortbildung gab Ina Blümel von der TIB/UB Hannover einen Einblick in die zukünftigen Recherchemöglichkeiten des Portals PROBADO und dessen Verknüpfung mit den Angeboten in GetInfo (http://www.probado.de). Über PROBADO sind bislang ca. 30.000 3-D-Modelle (Gebäude, Grundrisse, Bau- teile, Objekte, Umgebungselemente) recherchierbar und können vom Nutzer heruntergeladen werden, um diese in den eigenen Entwurfsprozess, in die eige- ne CAD-Zeichnung einzubinden oder um Anregungen durch ähnlich gelagerte Problemstellungen und deren Lösung zu erhalten. Umgekehrt können Autoren ihre eigenen Modelle auf den PROBADO-Server hochladen und diese damit zur Verfügung stellen. Die Mehrzahl der über PROBADO recherchierbaren Modelle stammt von kommerziellen Herstellern, die ihr Einverständnis zur weiteren Nut- zung erteilt haben und auf deren Angebote die Suchergebnisse verlinken. Eine inhaltsbasierte Suche nach Ideen zur Lösung eines bestimmten Problems im Pla- nungsprozess wird für Architekten künftig nicht mehr nur textuell, sondern auch bildlich möglich sein. Erreicht wird die inhaltsbasierte Erschließung durch globale und lokale Formdeskriptoren, Raumverbindungsgraphen sowie durch eine gän- gige Fachklassifikation (MACE, Metadata for Architectural Contents in Europe; Fraunhofer IRB-Vokabular). Im Anschluss an diesen Vortrag stellte Gabriele Hauer die Senatsbibliothek Berlin mit ihren Sondersammelgebieten Kommunalwissenschaften, Städtebau, Landes- planung und Raumordnung vor. 1948 gegründet ist die Senatsbibliothek seit 2005
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.