Path:
Volume Heft 10

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue44.2010 (Rights reserved)

Themen Erschließung 960 Bibliotheksdienst 44. Jg. (2010), H. 10 Die Sektion Informationstechnologie hat sich in diesem Jahr an der Durchführung und Organisation des Satellite meeting „Open Access and the Changing Role of Libraries“ beteiligt. In dieser gut besuchten Veranstaltung, die von der IFLA-Prä- sidentin, Ellen Tise, persönlich mit einer ausführlichen Keynote eröffnet wurde, wurde sehr deutlich, wie vielschichtig und heterogen inzwischen die Aktivitäten international rund um Open Access und Bibliotheken gediehen sind. Auffällig war, dass deutsche Initiativen und Projekte auch in dieser globalen Perspektive ein ho- hes Ansehen besitzen und viel Aufmerksamkeit finden. Auch technische Fragen spielten in der Veranstaltung eine besondere Rolle, und es ist sicher kein Zufall, dass manche der Entwicklungen im Bereich des Open Source Movement wie eine vorweggenommene Historie der Open Access Bewegung wirken.4 Im Kontext der Heranführung von Entwicklungsländern an die internationale In- formationsinfrastruktur spielen Copyrightfragen eine zunehmend wichtige Rolle und die Bedeutung von Open Access steigt. Gemeinsam mit FAIFE, dem Commit- tee on Free Access to Information and Freedom of Expression veranstaltete die Sektion daher eine Podiumsdiskussion zum Thema Zugang und Barrieren zu In- formation, an der unter anderem Christian Engström, Mitglied des Europäischen Parlaments für die Piratenpartei teilnahm. Gemeinsam mit Stuart Hamilton (Senior Policy Adviser, IFLA) und Edmund Balnaves von der IT-Sektion diskutierten Publi- kum und Panel grundlegende Probleme von Zensur und Eingriffen im Internet. Eine Fallstudie aus Mexiko zum Umgang mit dem Megakonzern Google, Beiträge zum Thema Informationsmanagement der finnischen Parlamentsbibliothek und zu Nachbarschaftsbibliotheken in Chicago und deren Unterstützung von Bürgern bei der demokratischen Partizipation reicherten die Veranstaltung an.5 Weitere Überlegungen der Sektion gehen jetzt sehr konkret in Richtung eines För- der- respektive Unterstützungsprojekts für den Aufbau von kleinen Bibliotheks- systemen mit Hilfe von Open-Source-Software-Systemen, um so niederschwellige Angebote für den Ausbau der Informationsinfrastruktur in Entwicklungsländern zu setzen. Zur Finanzierung wird die Anknüpfung an eine Stiftung gesucht, Vor- gespräche dazu fanden am Rande des Kongresses in Göteborg statt. Mit Blick auf den nächsten IFLA-Kongress besteht die Absicht, gemeinsam mit anderen Sektionen eine Veranstaltung zum Thema Open-Source-Software-Syste- me / Open Access und Zugriffsstatistiken durchzuführen. Wissenschaftler haben einerseits eine hohe Erwartungshaltung an Bibliotheken bzw. Open Access be- treibende Einrichtungen auch in der sog. Dritten Welt, andererseits ist die Verläss- lichkeit der von den Systemen gelieferten Zahlen aufgrund der unterschiedlichen eingesetzten Zählstandards gering. 4 http://www.kb.se/aktuellt/utbildningar/2010/Open-Access-and-the-Changing-Role- of-Libraries/ 5 Vgl. Nummer 140 des Kongressprogramms.
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.