Path:
Volume Heft 10

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 44.2010 (Rights reserved)

Themen Erschließung 946 Bibliotheksdienst 44. Jg. (2010), H. 10 Take a Chance on Me Aus den Veranstaltungen der Sektionen Bibliografie, Katalogisierung, Klassifikation und Indexierung, Knowledge Management und Informationstechnologie sowie den Core Activities ICADS und UNIMARC der IFLA Division III (Library Services) und der Arbeitsgruppe der IFLA-Präsidentin für die Informationsgesellschaft beim Weltkongress Bibliothek und Information, 76. IFLA-Generalkonferenz in Göteborg, Schweden Reinhard Altenhöner, Renate Gömpel, Yvonne Jahns, Ulrike Junger, Christel Mahnke, Anke Meyer, Susanne Oehlschläger Schweden und ABBA, das gehört ebenso zusammen wie Bibliotheken und Bücher. Aber ebenso wie Bibliotheken weit mehr als nur Bücher zu bieten haben, bietet Schweden mehr als nur ABBA. Einige Markennamen wären zu nennen, aber es soll hier keine Schleichwerbung gemacht werden. Das Klischee mit der Reminis- zenz an die erfolgreiche schwedische Band wurde gleich in der Eröffnungsveran- staltung durch die ABBA-Coverband Waterloo bedient, die sich sehen und hören lassen konnte. Göteborg, die zweitgrößte Stadt Schwedens, war der Ort, in dem vom 10. bis 15. August 2010 Bibliothekare und Informationsspezialisten aus aller Welt, Aussteller sowie freiwillige Helferinnen und Helfer zum alljährlich stattfin- denden World Library and Information Congress zusammen kamen. Die deutsche Delegation bestand dabei erfreulicherweise auch in diesem Jahr aus rund 100 Kolleginnen und Kollegen. Das Thema der Tagung „Open access to knowledge – promoting sustainable progress“ empfing die Tagungsteilnehmer bereits auf dem Weg zum Kongresszentrum. Überall in der Stadt wehten IFLA-Fahnen und klebten Plakate, die das Motto verkündeten, das seinen Ausdruck nicht nur in den zahlreichen und vielfältigen Vorträgen fand, sondern auch durch die Tatsache, dass man sich auch aus der Ferne zeitnah über das Geschehen vor Ort informie- ren konnte. Insgesamt folgten 3100 registrierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer der relativ kurzfristigen Einladung des schwedischen Nationalkomitees nach Gö- teborg. Ursprünglich sollte die Tagung 2010 in Australien stattfinden, im letzten Jahr musste dann aber der Konferenzort verlegt werden. Die Präsidentin dankte in der Eröffnungsrede daher den Schweden ausdrücklich für ihr besonderes IFLA- Engagement und die nunmehr vierte Ausrichtung einer IFLA-Konferenz. Das Land hält damit einen bisher unerreichten Rekord. In den fünf Tagen haben insgesamt 48 Sitzungen der Standing Committees und 13 Caucus-Treffen, fünf sog. Division Leadership Foren und 85 Fachveranstaltungen stattgefunden.
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.