Path:
Volume Heft 8/9

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 44.2010 (Rights reserved)

Themen Gremien 800 Bibliotheksdienst 44. Jg. (2010), H. 8/9 Reihe O (Online-Publikation) und H (Hochschulschriften) im Neuerscheinungsdienst integriert Seit Anfang März 2010 stehen im Neuerscheinungsdienst des BSZ auch die Reihen O und H zur Verfügung. Die Daten der Reihe O werden seit Februar 2010 in den Fremddatenbereich der SWB-Datenbank eingespielt. Zuschlag für neues Bibliothekssystem Über die Ausschreibung für ein Neues Integriertes Bibliothekssystem ist entschie- den. Die Systemauswahl erfolgte in einer Kooperation der beteiligten Universi- tätsbibliotheken (Ulm, Tübingen, Stuttgart, Hohenheim), der baden-württember- gischen Landesbibliotheken (Stuttgart, Karlsruhe) und der Hochschulbibliotheken (Hochschulen, Pädagogische Hochschulen, Musikhochschulen und Duale Hoch- schule Baden-Württemberg). Den Zuschlag erhielt das Bibliothekssystem aDIS/ BMS der Firma aStec, das u.a. in der Stadtbibliothek München und der Bibliothek des Deutschen Bundestags eingesetzt wird. Projektstart war im Januar 2010. Ziel ist es, alle beteiligten Bibliotheken in einem Zeitraum von zwei bis drei Jahren zu migrieren. Das BSZ wird dies für die o.g. Hochschulbibliotheken übernehmen. Auch die UB Freiburg hat sich bereits entschlossen, auf aDIS/BMS der Firma aStec zu migrieren. Entwicklungsrelease von OPUS 4 veröffentlicht Am 10. März 2010 wurde das Versionskontrollsystem für das OPUS 4 für den all- gemeinen Download der Software geöffnet. Damit stellt die Entwicklergemein- schaft ein erstes Ergebnis des Projekts vor, in der fast alle Funktionalitäten bereit- stehen; diese sind allerdings noch nicht eingehend getestet und möglicherweise noch fehlerbehaftet. Außerdem wurden noch nicht alle Textelemente formuliert und übersetzt, Dokumentation und Hilfetexte fehlen noch. OPUS 4 stellt eine völlige Neuentwicklung dar, die die bewährten Konzepte von OPUS 3 erweitert. Neben den Standards des Open Access adressiert OPUS 4 ins- besondere die vielfältigen Anforderungen aus den Hochschulen an ein Reposito- rium. Format XMetaDissPlus erweitert und zur Betreuung an die DNB übergeben Das Format XMetaDissPlus war ursprünglich eine Ergänzung von XMetaDiss, mit dem die Ablieferung ausschließlich von Dissertationen und Habilitationen an die Deutsche Nationalbibliothek (DNB) vorgenommen wird: Das BSZ, das bereits mit der Einführung des Pica-Verbundsystems für die Übertragung der Metadaten aus OPUS in den SWB ein Format benötigte, erweiterte XMetaDiss um weitere Publika-
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.