Path:
Volume Heft 8/9

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 44.2010 (Rights reserved)

Gremien Themen Bibliotheksdienst 44. Jg. (2010), H. 8/9 789 Für ca. 600.000 Titel, die bislang keine DDC-Erschließung hatten, konnten DDC- Notationen aus WorldCat ergänzt werden. Auch im IDS stand in den letzten Monaten die weitere Einbindung von WorldCat in die tägliche Arbeit im Zentrum. Die Datenübername mit Z39.50 und die Projek- tierung des Ladevorgangs der Daten aus dem IDS wurden optimiert und seit Ende März 2010 werden die Daten sukzessive in den WorldCat geladen. OCLC möchte die Qualität der Nachweise von deutschen Bibliotheken in der WorldCat Registry verbessern und ist an einer Zusammenarbeit mit der Sigelstel- le/ISIL-Agentur interessiert. In einem ersten Schritt sollen die Einträge der Biblio- theken bearbeitet werden, die bereits Exemplardaten im WorldCat nachweisen. Zukünftig ist ein Opt-In-Verfahren angedacht, in dem Bibliotheken explizit die Lieferung ihrer Adressdaten an die WorldCat Registry beantragen können. Außer- dem hat OCLC auch Interesse an bibliografischen Daten und Paketinformationen. Zur Prüfung organisatorischer und technischer Voraussetzungen fanden im De- zember 2009 und März 2010 erste Gespräche zwischen der ZDB und OCLC statt. Aufbau der gemeinsamen Verbunddatenbank von BVB und KOBV Im April 2010 hat die Bibliothek der Humboldt-Universität Berlin (HU) die Verbund- katalogisierung in der gemeinsamen Verbunddatenbank von KOBV und BVB auf- genommen. Der OPAC der HU war mit ca. 2,7 Millionen Daten der bislang größte Bestand, der aus dem KOBV in die gemeinsame Datenbank eingespielt worden ist. Für den Neuaufbau des lokalen Katalogs wurde ein Verfahren genutzt und verfeinert, das von der Technischen Universität Berlin entwickelt und dort bereits erfolgreich eingesetzt worden war. Dadurch gab es nur geringe Ausfallzeiten, in denen der Katalog nicht zur Verfügung stand. Für die Humboldt-Universität wur- den erstmals auch Titeldaten mit originalschriftlichen Eintragungen gespeichert. Zusammen mit den Ende Januar 2010 migrierten Bibliotheken der Hochschule Lausitz und der Alice Salomon Hochschule Berlin sowie den Anfang Juni migrier- ten Bibliotheken der Fachhochschule Potsdam und der Hochschule für Wirtschaft und Recht, Berlin finden sich damit die Bestände von inzwischen dreizehn Biblio- theken aus der Region Berlin-Brandenburg in der gemeinsamen Katalogisierungs- umgebung. Freigabe von Katalogdaten Als Vorbereitung auf die Veranstaltung „Zusammen mehr erreichen – Kooperie- ren, unterstützen, sich vernetzen“ wurde von fünf Bibliotheken der Region (Uni- versitäts-und Stadtbibliothek Köln, Fachhochschulbibliothek Köln, Bibliothek/ Mediathek der Kunsthochschule für Medien und Landesbibliothekszentrum
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.