Path:
Volume Heft 7

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 44.2010 (Rights reserved)

Notizen 718 Bibliotheksdienst 44. Jg. (2010), H. 7 Revision der DIN für die Umschrift des arabischen Alphabets: Stellungnahmeverfahren läuft Im März 2010 erschien nach langer, sorgfältiger Vorbereitung der Entwurf einer überarbeiteten Neuausgabe der DIN 31635, die gegenüber der Vorgängerausga- be aus dem Jahr 1982 auch eine veränderte Titelfassung erhielt: „Information und Dokumentation – Umschrift des arabischen Alphabets für die Sprachen Arabisch, Osmanisch-Türkisch, Persisch, Kurdisch, Urdu und Paschtu“. Damit wird der um- fängliche Geltungs- und Anwendungsbereich der Norm besser sichtbar gemacht. Der Normentwurf wurde in der bewährten Weise von Experten des Arbeitsaus- schusses „Transliteration und Transkription“ im Normenausschuss Bibliotheks- und Dokumentationswesen im DIN (NABD) erarbeitet. Dabei wurde einerseits auf Kontinuität und Homogenität der Umschriftergebnisse geachtet (Arabisch, Per- sisch), andererseits aber auch auf aktuelle Entwicklungen im Sprach- und Litera- turbetrieb bestimmter Kulturen (Kurdisch, Paschtu) reagiert. Die gewöhnungsbedürftige und etwas unübersichtliche Umschrifttabelle der al- ten Ausgabe wurde zugunsten einer klaren Gliederung mit Abschnitten für jede Sprache aufgegeben, in denen jeweils die Umschriftvorgaben und Hinweise zu deren Anwendung enthalten sind. Wie in allen Normen des NABD 1 wurden den nichtlateinischen Zeichen die Unicode-Werte zugefügt, um deren Identifizierung und eindeutige Verwendung zu erleichtern. Auch Umschriftzeichen mit Diakritika werden hinsichtlich ihrer Darstellung in Unicode erläutert. Mit der Veröffentlichung des Normentwurfes wurde wie gewohnt das öffentliche Stellungnahmeverfahren eingeleitet, das noch bis zum 31. Juli 2010 die Möglich- keit zu Einsprüchen, Vorschlägen, Ergänzungen und Kommentaren bietet. Für Stellungnahmen kann ein Tabellenformular verwendet werden, das online unter www.din.de/stellungnahme abgerufen werden kann. Weitere Hinweise finden Sie im Entwurfstext. Der Normentwurf kann als Papierausgabe oder als E-Book bezogen werden vom Beuth-Verlag (www.beuth.de). Transliteration kyrillischer Alphabete nichtslawischer Sprachen veröffentlicht Die Deutsche Nationalbibliothek hat auf ihrer Website die Aktualisierung RAK-WB- Anlagen 5.1a, 5.7 und 5.8 „Transliteration kyrillischer Alphabete nichtslawischer Sprachen“, „Transliteration der armenischen Buchstaben“ und „Transliteration der georgischen Buchstaben“ in elektronischer Form veröffentlicht . Diese Aktualisierung steht kostenfrei zur Verfügung. Im Januar 2010 erschienen neu die DIN 32706 (Information und Dokumentation – Umschrift des armenischen Alphabets) und die DIN 32707 (Information und Do-
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.