Path:
Volume Heft 7

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 44.2010 (Rights reserved)

Digitale Bibliothek Themen Bibliotheksdienst 44. Jg. (2010), H. 7 687 Abhilfe konnte das Entwicklerteam in Nottingham nicht in absehbarer Zeit in Aus- sicht stellen. Diese deutsche „Not“-Lösung erwies sich dann aber als unerwartet erfolgreich, denn schon bald wurde die Open-Source-gestellte oaPAPI-Software25 in Spanien für eine spanische SHERPA/RoMEO-Version26 nachgenutzt. Neben der technischen Weiterentwicklung von SHERPA/RoMEO deutsch fand im Sinne eines aktiven Eintretens für das Open-Access-Prinzip am 26. September 2007 in der Universitätsbibliothek Stuttgart die Informationsveranstaltung „Open Access Policies deutscher Verlage“27 statt. Sie richtete sich insbesondere an klei- ne und mittelständische Verlage, von denen einige für einen Eintrag in SHERPA/ RoMEO gewonnen werden konnten.28 Die dritte Projektphase (August 2008 bis Oktober 2009) des OA-Policies-Projekts zielte darauf ab, einerseits den Service von SHERPA/RoMEO deutsch mit Hilfe des neu hinzugekommen Projektpartners UB Regensburg (EZB) weiter zu verbessern, d.h. beispielsweise mehr Zeitschrifteninformationen zur Verfügung zu stellen und eine bis dahin nicht mögliche Suche über Abkürzungen von Zeitschriften und Ver- lagen zu implementieren. Andererseits sollten die in SHERPA/RoMEO gesammel- ten Daten auch den Nutzern der EZB direkt verfügbar gemacht werden. Außer- dem sollte den in der Zwischenzeit in Nottingham erfolgten Weiterentwicklungen Rechnung getragen werden. Speziell dies sollte sich als überraschend aufwändig erweisen, da die Zahl der in Nottingham erfassten Verlage von Oktober 2007 bis August 2008 von ca. 350 auf fast 500 angestiegen war. Damit einhergehend hatte sich die Zahl der beschreibenden „Phrasen“, mit denen Einschränkungen und Be- dingungen der Verlage erläuternd dargelegt werden, von etwa 80 auf über 600 er- höht. Die sehr unbefriedigende Folge war, dass sehr viele englische Phrasen nicht automatisch durch ihre deutschen Entsprechungen ersetzt werden konnten und bei SHERPA/RoMEO deutsch ein Gemisch aus deutschen und englischen Phrasen angezeigt wurde.29 25 Es handelt sich um eine Open-Source-Entwicklung: 26 Nachnutzung von oaPAPI in Spanien: . 27 Tagungsprogramm und Vorträge: . 28 In die Zeit der zweiten Förderphase fiel auch das internationale SHERPA/RoMEO- Treffen am 12. September 2007 in London. Mehr dazu in Kapitel 4 (SHERPA/RoMEO international). 29 Die vorgebrachte Bitte und Vorschläge zur Einschränkung und Standardisierung der Phrasen konnten den Zuwachs zwar für kurze Zeit verlangsamen, jedoch hat sich die Zahl inzwischen (Stand: Juni 2010) sogar auf etwa 1200 erhöht, so dass die Überset- zung zu einer wichtigen und anspruchsvollen Daueraufgabe bei der Betreuung von SHERPA/RoMEO deutsch geworden ist.
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.