Path:
Volume Heft 5

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue44.2010 (Rights reserved)

Themen Digitale Bibliothek 438 Bibliotheksdienst 44. Jg. (2010), H. 5 den Nachweis selbstständig erschienener einzelner Werke handelt. Darüber hi- naus bietet die Datenbank für umfassende Themenstellungen komplexere Mög- lichkeiten. Forschungsprojekte, deren Mitarbeiter/-innen die Datenbank Schrift- stellerinnen in Deutschland 1945 ff. nach unterschiedlichen Kriterien befragen und auswerten, zeigen, wie effektiv und zeitsparend eine Bibliografie als Datenbank ist und inwieweit diese bestimmte Fragestellungen überhaupt erst ermöglicht. Ende der 1990er Jahre profitieren zunehmend Germanistinnen von den Vortei- len der Datenbank Schriftstellerinnen in Deutschland 1945 ff. So hat z.B. ab 2001 die Arbeitsgruppe unter der Leitung von Prof. Dr. Dolors Sabaté Planes an der Universidad de Santiago de Compostela im Rahmen des Forschungsprojektes „Deutschsprachige Schriftstellerinnen (1945–1960) / Escritoras en lengua alemana (1945–1960)“ die Publikationen von Schriftstellerinnen mit den Erscheinungsjah- ren 1945 bis 1960 aus der CD-ROM DaSinD extrahiert und damit die Grundlage für ihre Untersuchungen über die Wiederentdeckung von Autorinnen und ihrem Werk und Fragen über Bildung eines Kanons von Schriftstellerinnen geschaffen. Abb. 3: Ergebnisanzeige einer Indexsuche nach Geburtsjahren Ein zweites Beispiel: Die Erzählungen Ruth Hoffmanns handeln von ihren An- gehörigen oder Freunden, von der Emigration der Familie ihres Bruders – dieser emigrierte 1936 in die USA – und von der Kindheit seiner Töchter. Die Autorin the-          3
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.