Path:
Volume Heft 5

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue44.2010 (Rights reserved)

Beruf Themen Bibliotheksdienst 44. Jg. (2010), H. 5 383 Beratungs- oder Trainingsmaßnahmen vorgenommen oder es werden be- kannte Verfahren unter der Bezeichnung Coaching einfach neu vermarktet.“7 Es bleibt also festzuhalten: Nicht in allem, was mit dem Begriff „Coaching“ etiket- tiert wird, ist auch Coaching enthalten. Somit steht die Beantwortung der Ein- gangsfrage weiterhin aus: Coaching – Was ist das? Ursprünglich wurde der Begriff aus dem Englischen nur für den Sport übernom- men, wo er in vielen Bereichen nach und nach den Begriff „Trainer/in“ ersetzt. Ein Coach gilt jedoch nicht nur als sportliche/r Trainer/in, sondern soll darüber hinaus die Sportler/innen auch bei persönlichen Fragestellungen beraten. Diese Funktion wurde in den 1980er in den USA in den Bereich Management als Bera- tungsform eingeführt, die besonders auf die Situation von Führungskräften an- gewendet wurde.8 Coaching diene „Personen mit Steuerungsfunktionen auf allen hierarchischen Ebenen, also Topmanagern wie Vorarbeitern.“9 Im Einzel-Coaching sollen diese Personen die Möglichkeit haben, ihre aktuel- len beruflichen Themen und / oder Krisen zu bearbeiten, sowie die Beratung zu nutzen, um eigene soziale Kompetenzen zu erhöhen sowie die eigene Karriere- planung voranzutreiben. Daneben können funktions- und hierarchiegleiche Füh- rungskräfte in Gruppen gecoacht werden, während das Coaching von Teams von Führungskräften als Team-Coaching bezeichnet wird. Die Methoden reichen von professioneller Gesprächsführung bis zu Rollenspielen und Methoden aus der Ge- stalttherapie.10 Anhand dieser Methoden sollen Führungskräfte eigene Denk- und Handlungsmuster überdenken und gegebenenfalls neue Denk- und Handlungs- muster erarbeiten. Das sogenannte Systemische (oder systemisch-konstruktivistische) Coaching wird als Beratung für Fragen aus dem beruflichen Kontext und dem Auffinden von Lö- sungen durch die gecoachte Person selbst verstanden. Es wird der theoretische 7 Birgmeier, Bernd R., „Heute schon gecoacht? Eine aktuelle Bestandsaufnahme zum Wesen und zur Karriere eines neuen Beratungsformates“, in: Sozialmagazin, J. 31, Nr. 7–8 (2006), S. 14–25, S. 16. Birgmeier zitiert zunächst Rauen, Christopher, Coaching. Innovative Konzepte im Vergleich, Göttingen 2003 und danach Kühl, Stefan [u.a.] (Hrsg.), Quantitative Methoden der Organisationsforschung. Ein Handbuch, Wiesbaden 2005. Siehe auch: Jensch, Markus, „Psychodynamisches Coaching mit SYNCHRONIZING®“, in: Westermann, Fritz, Entwicklungsquadrat. Theoretische Fundierung und praktische Anwendungen, Göttingen [u.a.] 2007, S. 137–156, S. 137. 8 Böning, Uwe, „Coaching. Der Siegeszug eines Personalentwicklungs-Instruments – Eine 15-Jahres-Bilanz“, in: Rauen, Christopher (Hrg.), Handbuch Coaching, 3. überarb. und erw. Aufl., Göttingen [u.a.] 2005, S. 21–54, S. 29. 9 Schreyögg, Astrid, „Was ist Coaching?“, online: http://www.schreyoegg.de/content/view/81/37/ (9.11.2008). 10 Vgl. Schreyögg, Astrid, „Was ist Coaching?“.
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.