Path:
Volume Heft 3/4

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 44.2010 (Rights reserved)

Anzeigen 366 Bibliotheksdienst 44. Jg. (2010), H. 3/4 Der Präsident des Bundessozialgerichts Beim Bundessozialgericht in Kassel ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt der Dienstposten einer Bibliothekskraft (Beamtin / Beamter des mittleren Bibliotheksdienstes oder vergleichbare Tarifbeschäftigte / vergleichbarer Tarifbeschäftigter) zu besetzen. Aufgabengebiet: • Erwerbung von Monografien und Fortsetzungswerken • Katalogisierung von Monografien • Katalogdatenpflege, Mitarbeit bei der Reorganisation des Bibliotheksbestandes • Mitarbeit bei Ausleihe und Benutzerinformation • Mitarbeit in weiteren Arbeitsbereichen der Bibliothek. Anforderungen: • erfolgreich abgeschlossene Ausbildung für den mittleren Bibliotheksdienst (Fachangestellte/Fachangestellter für Medien- und Informationsdienste, Fachrichtung Bibliothek bzw. gleichwertige Qualifikation), bevorzugt in einer wissenschaftlichen Bibliothek oder Spezialbibliothek • gute RAK-WB-Kenntnisse • Erfahrungen in der Anwendung bibliothekarischer DV-Systeme in den Bereichen Erwerbung, Katalogisierung und Ausleihe • Kenntnisse konventioneller und elektronischer Informationsquellen • gute anwendungsbezogene IT-Kenntnisse • zügige und sorgfältige Arbeitsweise • freundliches und sicheres Auftreten • gute Auffassungsgabe und geistige Beweglichkeit • Kommunikationsfähigkeit und gute mündliche Ausdrucksweise • hohes Maß an Initiative, Verantwortungsbewusstsein und Kooperationsfähigkeit für die Mitarbeit im Team. Berufserfahrung in einer wissenschaftlichen Bibliothek (Erwerbung, Katalogisierung) sowie Bibliotheca 2000-Kenntnisse sind von Vorteil. Neben den Dienstbezügen wird eine oberstgerichtliche Zulage gezahlt. Es bestehen Aufstiegsmöglichkeiten bis zum Spitzenamt der Laufbahn. Eine Tarifbeschäftigte oder ein Tarifbeschäftigter wird bei Vorliegen der persönlichen und laufbahnrechtlichen Voraus- setzungen in das Bundesbeamtenverhältnis übernommen. Das Aufgabengebiet entspricht der Entgeltgruppe 8 TVöD, für die Dauer der Einarbeitung erfolgt eine Eingruppierung in Entgeltgruppe 6 TVöD. Das Bundessozialgericht gewährleistet die berufliche Gleichstellung von Männern und Frauen nach dem Bundesgleichstellungsgesetz. Bewerbungen mit dem Wunsch nach Teil- zeitarbeit werden in die Auswahl einbezogen. Bei gleicher Qualifikation werden schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber bevor- zugt berücksichtigt, es wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt. Ihre ausführliche Bewerbung (einschl. Lebenslauf, Zeugniskopien) richten Sie bitte bis zum 31. März 2010 an den Präsidenten des Bundessozialgerichts, 34114 Kassel oder elektro- nisch an bundessozialgericht@bsg.bund.de. Eine Rücksendung der auf dem Postweg eingereichten Bewerbungsunterlagen erfolgt nicht. Daher wird darum gebeten, lediglich Kopien zu übersenden und keine Bewerbungs- mappen zu verwenden.
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.