Path:
Volume Heft 1

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue44.2010 (Rights reserved)

Erschließung Themen Bibliotheksdienst 44. Jg. (2010), H. 1 33 „Klassifikation in Bibliotheksnetzwerken“ war die letzte Vortragsreihe dieser Kon- ferenz. Der Beitrag von Marie Balikova aus der tschechischen Nationalbibliothek zur Rol- le der UDC in der tschechischen Schlagwortnormdatei zeigte viele Ähnlichkeiten zu der Rolle der DDC in der deutschsprachigen Schlagwortnormdatei im Rahmen des CrissCross2-Projektes. Mittlerweile ist die UDC vollständig ins Tschechische übersetzt worden und als Druckausgabe erschienen. Im nächsten Beitrag diskutierte Darija Rozman von der Slowenischen Nationalbi- bliothek die Bedeutung von Kurznotationen der UDC bei der Erschließung von Webressourcen. Diese Top-Level-Klassen bieten zum einen den Vorteil, dass diese weniger zeit- und kostenintensiv in der Anwendung sind, zum anderen eine gro- be Klassifikation eine größere Einheitlichkeit mit anderen Anwendern erleichtert. Ihre Eignung zum Erschließen von Webressourcen wird zudem durch leichtere Automatisierbarkeit unterstützt. Rosa San Segundo (Universität Carlos III) aus Madrid ist auch bekannt als Autorin von Büchern und Artikeln über Wissensorganisationssysteme und UDC. Sie stell- te in dem letzten Vortrag der zweitägigen Konferenz das MARC-Klassifikations- format für UDC vor: „Using MARC classification format for UDC and mappings to other KO systems for an enriched authority file“. LCC und DDC nutzen bereits das MARC-Klassifikationsformat. Da durch diesen Standard Interoperabilität und Datenaustausch möglich sind, ist es begrüßenswert, dass dieses Datenformat auch für die UDC angewandt werden soll, nicht zuletzt unter dem Gesichtspunkt, dass sich die Spanische Nationalbibliothek für UDC entschieden hat und Spanisch die dritthäufigste gesprochene Sprache in der Welt ist. Auch in dieser letzten Vortragsreihe gab es viele Gemeinsamkeiten in den Denk- ansätzen und in der Anwendung der Klassifikationen DDC und UDC bei der Er- schließung des Webs zu entdecken. Es gilt, das Web zu erobern. Ob UDC oder DDC – die Lösungen dafür lassen sich nur gemeinsam finden. Beide Klassifikationen werden weltweit angewandt. Des- halb sollten unterschiedliche Klassifikationen bei der Suche nach Lösungen nicht getrennt betrachtet werden. „Klassifikation am Scheideweg“ ist das Thema dieser aller zwei Jahre stattfinden- den Konferenz. Aber ist bei der Erschließung der Webressourcen nur die Klassi- fikation am Scheideweg? Die beiden Eröffnungsvorträge von Soergel und Brickley gaben die Orientierung, die neuen Möglichkeiten des Webs zu nutzen, all unser Wissen ins Web zu geben, neue Kooperationsmöglichkeiten im Web zu ent- decken. Diese beiden Vorträge waren der „Hub“ für die sechs „Spokes“: 2 http://linux2.fbi.fh-koeln.de/crisscross/index.html
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.