Path:
Volume Heft 3/4

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 44.2010 (Rights reserved)

Themen Altes Buch 254 Bibliotheksdienst 44. Jg. (2010), H. 3/4 Präsentation Einbanddatenbanken sind in der Regel optisch ansprechend, da das abgebildete Material einen hohen ästhetischen Charakter aufweist. In den Datenbanken wer- den Scans von Einbanddurchreibungen31 oder Farbfotografien32 präsentiert. Ob- wohl die Fotografien ansprechender wirken, kann der Einsatz von Durchreibun- gen für manche Projekte vorteilhafter sein, da sie kontrastreicher sind und sich damit für die Abbildung von Blindstempeln in besonderem Maße eignen. Eine technische Herausforderung stellt die Wiedergabe der originalen Größenver- hältnisse dar. Eine genaue Erfassung ist von hoher Bedeutung, da sehr ähnliche Motive (z.B. Blumen) in verschiedenen Werkstätten verwendet wurden und sich nur anhand ihrer Maße unterscheiden lassen. In zahlreichen Datenbanken33 wer- den die Abmessungen als Text aufgeführt; in anderen ist eine Maßstabserfassung in die Bildwiedergabe integriert34. Letztere Option kann Probleme aufwerfen, da die exakte Länge und Breite einzelner Stempel auf der Gesamtabbildung eines Einbands kaum auszumachen ist. Mehrere Projekte35 kombinieren beide Möglich- keiten, was sicherlich das beste Vorgehen darstellt. Bei allen Projekten wurden die Größenverhältnisse in der einen oder anderen Form berücksichtigt. Zur Realisierung der Datenbanken wurden unterschiedliche Techniken eingesetzt. Mit der Erfassung der Daten für die „Einbanddatenbank“ etwa wurde zunächst in einer AllegroC-Datenbank unter paralleler Präsentation der Daten im Internet mit MySQL begonnen. Aufgrund der Nachteile, welche die Wartung zweier physisch getrennter Datenbanken bedingt (Aufwand, lange Aktualisierungsintervalle der Präsentationsdatenbank), wurde später eine Migration der Erfassungsdatenbank in MySQL vorgenommen. Auch bei der Datenerfassung für „Verlagseinband digi- tal“ wurde eine AllegroC-Datenbank gewählt, für die „Database of Bookbindings“ hingegen eine Access-Datenbank. Ein anderer Weg wurde bei der Erstellung der „Digitalen Einbandsammlung der USB Köln“ eingeschlagen: Hier erfolgte die Er- fassung in einer eigenständigen Datenbank innerhalb des Kölner UniversitätsGe- samtKatalogs (KUG), für den in Köln das integrierte Bibliothekssystem Sisis SunRi- se der Sisis Informationssysteme GmbH betrieben wird, die Präsentation im Netz unter Einsatz des Open Source Recherche-Portals OpenBib. Die Zusammenstel- lung zeigt, dass individuelle Lösungen gewählt wurden. Die daraus resultierenden 31 So z.B. in der „Verlagseinband digital“ und der „Database of Bookbindings“. 32 So z.B. in der „Einbanddatenbank“ und „Reliures estampées ? froid“. 33 So z.B. in der „Datenbank Buchschließen und Buchbeschläge“. 34 So z.B. die „Database of Bookbindings“ und „ Encuadernación Histórica de la Real Biblioteca“. 35 So z.B. die „Einbanddatenbank“ und die Angebote der USB Köln und der UB Freiburg.
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.