Path:
Volume Heft 1

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 44.2010 (Rights reserved)

Erschließung Themen Bibliotheksdienst 44. Jg. (2010), H. 1 25 „Classification at a Crossroad“ Internationales UDC-Seminar 2009 in Den Haag, Niederlande Monika Lösse, Lars Svensson Am 29. und 30. Oktober 2009 fand in der Königlichen Bibliothek in Den Haag das zweite internationale UDC-Seminar zum Thema „Classification at a Crossroad“ statt. Organisiert wurde diese Konferenz – wie auch die erste Konferenz dieser Art im Jahr 2007 – vom UDC-Konsortium (UDCC). Im Mittelpunkt der diesjährigen Veranstaltung stand die Erschließung des World Wide Web unter besserer Nutzung von Klassifikationen (im Besonderen natürlich der UDC), einschließlich benutzerfreundlicher Repräsentationen von Informatio- nen und Wissen. Standards, neue Technologien und Dienste, semantische Suche und der multilinguale Zugriff spielten ebenfalls eine Rolle. 135 Teilnehmer aus 35 Ländern waren dazu nach Den Haag gekommen. Das Programm umfasste mit 22 Vorträgen aus 14 verschiedenen Ländern eine breite Palette, wobei Großbritannien mit fünf Beiträgen am stärksten vertreten war. Die Tagesschwerpunkte wurden an beiden Konferenztagen durch die Er- öffnungsvorträge gesetzt, die dann in insgesamt sechs thematischen Sitzungen weiter vertieft wurden. Dagobert Soergel von der Universität Maryland (USA) eröffnete die Konferenz am 29.10.2009 mit seinem Vortrag unter dem Titel: „Illuminating Chaos: Using Classi- fication to Harness the Web“. Er setzte die Schwerpunkte im Hinblick auf die Erschließung des Webs bei den semantischen Strukturen zum einen für Computersysteme und zum anderen für den Nutzer. Beide Seiten brauchen die Semantik, um Informationen zu finden und zu verstehen, wenn auch auf sehr unterschiedliche Weise. Für den menschlichen Nutzer sind es Texte und für die Computersysteme formale Darstellungen. Dago- bert Soergel animierte die Zuhörer, die neuen Möglichkeiten des Webs zu nutzen. Dazu gehören neue Formen von Kooperation, die erst im Web entstehen konn- ten. Ein Beispiel ist das Crowdsourcing, eine interaktive Wertschöpfung des Social Commerce: Unternehmen beziehen ihre Kunden- bzw. Nutzer in ihre Wertschöp- fungs- und Innovationsprozesse mit ein. Ebenso fokussierte Dagobert Soergel darauf, dass Computersysteme den Menschen unterstützen sollten. Web-basierte Systeme kann man nutzen, um Ergebnisse bibliothekarischer Erschließungsarbeit zu sammeln und einzuarbeiten. Klassifikations- und thesaurusbasierte Unterstüt- zungssysteme beim Social Tagging sind dafür ein Beispiel. Da die meisten Be- nutzer nicht über die Struktur ihrer Tags nachdenken wollen, soll ihnen nur ein generelles Feld für Tags angeboten werden, in das sie ihre Stichwörter eingeben.
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.