Path:
Volume Heft 2

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 44.2010 (Rights reserved)

Themen Gremien 176 Bibliotheksdienst 44. Jg. (2010), H. 2 den Image-File Formate in kulturellen Einrichtungen wie Nationalbibliotheken, aber auch Museen, untersucht, um ein Konzept für ein Transfer Tool Framework als einen ersten Schritt zur Emulation, zu erarbeiten. Hierbei werden auch aktu- elle Kopierschutzverfahren sowie verbreitete Image-Generierungstools auf ihre Stärken und Schwächen im Bezug auf gängige Kopierschutzverfahren untersucht. Zur besseren Erfassung der Benutzeranforderungen an ein Emulation Framework wird derzeit an verschiedenen Nationalbibliotheken eine Umfrage zur Nutzung digitaler Veröffentlichungen bzw. digitaler Datenträger durchgeführt. Aktuell werden u.a. die Benutzeranforderungen für das Emulation Framework erhoben und finalisiert, sowie das Konzept für das Transfer Tool Framework erstellt. Datenträgermigration Deutsches Musikarchiv (DMA) Das Projekt Datenträgermigration DMA soll die Audio-CDs des Deutschen Musik- archivs (DMA) in Berlin, die die einzige zentrale Sammlung aller in Deutschland veröffentlichten CD-Tonträger darstellen, in ein sicheres Massenspeicherum- feld migrieren. Hintergrund dafür ist die akute Bedrohung der insgesamt knapp 500.000 CD-Tonträger, deren früheste Exemplare aus dem Jahr 1983 stammen, durch physische Schäden und materialimmanente chemische Prozesse. Messun- gen 1994 und 2007 ergaben eine deutliche Zunahme an Lesefehlern, die von In- formationsverlusten bis hin zur Unabspielbarkeit führen. Die Migration der CDs wird mit Hardware, die eine exakte Fehlerdetektion wäh- rend des Einleseprozesses und dessen Protokollierung ermöglicht und damit ein dokumentiertes Qualitätsmanagement erlaubt, durchgeführt. Alle auf der CD be- findlichen Informationen (Audio, Subcode, Multimedia) werden gespeichert. Zur Erstellung eines digitalen Abbilds der CD werden die Begleitmaterialien (Co- ver, Booklet, etc.) vollständig digitalisiert. Die entstandenen Bilddigitalisate wer- den später in einem Bereitstellungssystem zusammen mit den Audiodigitalisaten den Nutzern der DNB präsentiert, bieten über OCR-Volltexte einen zusätzlichen Sucheinstieg und garantieren die Bestandserhaltung auch dieser Materialien, die noch nicht akut vom Zerfall bedroht sind. Im November 2009 startete hierzu ein Testlauf mit 10.000 CDs, die Ausschreibun- gen für den Audiotransfer und das Scanning der Begleitmaterialien wurden ab- geschlossen. Übernahme von Phononet-Fremddaten für das DMA Im Rahmen des Projektes Übernahme von Phononet-Fremddaten sollen Daten des größten Anbieters von Fremddaten im Musikbereich als Katalogisierungsbasis in das Katalogsystem der DNB übernommen werden. Als erster Schritt wurde ein
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.