Path:
Volume Heft 2

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue44.2010 (Rights reserved)

Themen Gremien 162 Bibliotheksdienst 44. Jg. (2010), H. 2 die dort vorhandenen RVK-Notationen, DNB-Schlagwortketten und SWB-Schlag- wortketten übernommen. OECD E-Books Im Juli 2009 wurden die Metadaten zu den E-Books der OECD (ca. 2.400 Titel- sätze) in die Katalogisierungsdatenbank übernommen und dazu Exemplardaten für 16 Bibliotheken erzeugt. Man findet diese Daten mit der Suchanfrage „f snr oecd?“. Die Metadaten wurden analog dem Verfahren, mit dem Metadaten zu den Springer E-Books importiert werden, eingespielt und stehen somit auch über den nächsten Datendienst den Benutzern in den lokalen OPACs zur Verfügung. Up- datelieferungen für die Metadaten zu weiteren OECD E-Books sind initiiert und werden dann entsprechend übernommen. WISO E-Books Die Metadaten zu den E-Books von WISO wurden im Juli 2009 in die Katalogi- sierungsdatenbank geladen und dazu Exemplarsätze für 27 Bibliotheken erzeugt. Diese Daten wurden ebenfalls über die Datendienste an die lokalen Systeme wei- tergegeben. Die Daten sind mit der Suchanfrage „f pts zdb5web?“ oder „f snr ge- nios?“ zu finden. Das BSZ ist der für diese Metadaten verantwortliche Verbund, was bedeutet, dass die Daten zuerst in den SWB übernommen werden, teilweise korrigiert und mit Sacherschließung angereichert werden. Die anderen Verbundsysteme erhalten danach vom BSZ einen MAB2-Abzug dieser Daten für den eigenen Import. MARC21-Export Die Export-Möglichkeit von Daten an Lokalsysteme im MARC-21-Format konnte in die vollständige Routine überführt werden. Als erster Kunde wird das vom BSZ betreute Lokalsystem auf Basis von KOHA der Hochschule für Jüdische Studien in Heidelberg im produktiven Betrieb mit Daten im MARC-21-Format beliefert. Da- mit stehen drei Varianten von Exportmöglichkeiten im MARC-21-Format im SWB- Verbund zur Verfügung, eine Variante zur Belieferung von Daten an den WorldCat, eine zweite zum Austausch von Daten an die anderen Verbundsysteme und eine weitere zur Belieferung von Lokalsystemen auf Basis des MARC21-Formats. MAB2 mit Originalschriften Als erstes größeres Bibliothekssystem wird die Universitätsbibliothek Heidelberg ab 31.10.2009 mit MAB2-Daten mit Originalschriften beliefert. Damit geht auch diese Schnittstelle in eine Routineanwendung über.
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.