Path:
Volume Heft 12

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue44.2010 (Rights reserved)

Themen Bestandserhaltung 1110 Bibliotheksdienst 44. Jg. (2010), H. 12 „Sauer macht nicht immer lustig“ Public-Relations-Kampagne zur Entsäuerung der Bestände der Universitätsbibliothek Heidelberg Beata Baraniecka, Simon Schimpf Die Lage ist ernst… Papierzerfall durch Säurefraß ist in jeder Bibliothek massenhaft zu Hause. Seit mehr als fünf Jahren lässt die UB Heidelberg daher ihre Bestände mit Mitteln des „Landesrestaurierungsprogramms Baden-Württemberg“ massenentsäuern1. Zur Information über den Einsatz dieser Methode der Massenkonservierung wur- de im August 2010 eine Kampagne mit dem Titel „Sauer macht nicht immer lustig: Massenentsäuerung – intelligente Technologie gegen Säurefraß in Büchern“ ge- startet. Wie man die Zielgruppen der Universitätsbibliothek erreichen, welche Kommuni- kationswege man hierzu nutzen und welche Medien man einsetzen sollte, war die Aufgabe eines kleinen Teams aus einer Sachbearbeiterin und einem Studenten im Bachelor-Studium für Bibliotheks- und Informationsmanagement der Hochschule der Medien in Stuttgart. Die anteilige Projektzeit des Studenten im Praxissemester sollte nicht nur genutzt werden, um mit den Verfahren der Massenkonservierung vertraut zu machen, sondern die Entsäuerung als effiziente Technologie der Mas- senkonservierung gezielt auch verschiedenen Altersgruppen zu vermitteln. Als Ansatzpunkt wurde der „saure Tod“ im eigenen Bücherregal gewählt, denn wer hat nicht zu Hause einen sauren, vergilbten Krimi, dessen Papier bereits sprö- de und brüchig geworden ist. 1. Strategische Planung Nach einer kurzen Analyse der Ausgangssituation stellte sich das Team die Frage, wie das Projekt im Rahmen der vorhandenen Ressourcen öffentlichkeitswirksam aufbereitet werden kann. Gleich am Anfang stellte sich heraus, dass mit dem Terminus „Bestandserhaltung“ meist die Erhaltung wertvoller, alter Einzelstücke in Verbindung gebracht wird. Eine punktuelle Befragung im Freundeskreis zeigte, dass die Begriffe „Papierzer- fall“ und „Massenentsäuerung“ bei allen Befragten auf eine Kenntnislücke stoßen. Die Tatsache, dass massenhaft Schriftgut der neueren Zeit aufgrund des säurebe- dingten Papierzerfalls unbenutzbar zu werden droht, ist in der breiten Öffentlich- 1 Nähere Informationen unten: http://www.ub.uni-heidelberg.de/allg/Mitarbeiter /Bestandserhaltung/Welcome.html
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.