Path:
Volume Heft 11

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue44.2010 (Rights reserved)

Aus der BID Bibliotheksdienst 44. Jg. (2010), H. 11 1031 Aus den Verbänden Deutscher Bibliotheksverband (dbv) Bericht zur Lage der Bibliotheken in Deutschland Sechs Jahre nach dem verheerenden Brand der Herzogin Anna Amalia Bibliothek in Weimar und drei Jahre nach ihrer Wiedereröffnung wurde dort am 21. Oktober 2010 erstmals der „Bericht zur Lage der Bibliotheken in Deutschland“ vorgestellt.1 Während einer der schönsten Bibliothekssäle wiederhergestellt werden konnte – verbrannte Bücher und Kunstwerke bleiben unersetzbar – drohen in Deutschland Verluste anderer Art. Die aktuelle Sparpolitik sowie strukturelle Defizite in Dichte und Ausstattung der Bibliotheken machen sich jetzt massiv bemerkbar. Die schlei- chende Aushöhlung der Bibliotheksangebote gibt Anlass zur Sorge, einige Stand- orte wurden bereits geschlossen. Im Vorfeld des Tages der Bibliotheken, der am 24. Oktober gefeiert wird und den Start der bundesweiten Aktionswoche „Treffpunkt Bibliothek“ markiert, bringt der Deutsche Bibliotheksverband e.V. (dbv) Chancen und Potenziale aber auch Fehlentwicklungen des Bibliothekswesens in Deutschland zur Sprache. Die kontinuierlich steigende Nutzung der Bibliotheken in Zeiten des Internets, ihr Beitrag zur Überwindung der digitalen Spaltung, zur frühkindlichen Sprach- förderung und zur Integration von Menschen mit Migrationshintergrund weisen den richtigen Weg und zeigen an, warum sich Bibliotheken in den letzten Jahren verstärkt als Bildungseinrichtungen positionieren konnten. Bibliotheken sind mit ihren vielfältigen Angeboten zum lebenslangen Lernen wichtiger Bestandteil der Bildungsinfrastruktur von Städten und Gemeinden. Sie kooperieren mit Schulen und Kindergärten, stellen Online-Informationen für alle Bürger bereit, bieten die Chance auf informelles Lernen ohne Schul- oder Kursbindung und sind an den Hochschulen das Rückgrat für Bildung, Wissenschaft und Forschung. „Bibliothe- ken sind geheime Fenster, durch sie kann man in andere Länder, Kulturen und Herzen schauen“, sagt der Schriftsteller Rafik Schami, der einer der Aktionspaten von „Treffpunkt Bibliothek“ ist. Weitere Unterstützer sind Iris Berben, Marietta Slomka, Marcel Reich-Ranicki, Tim Mälzer, Wladimir Kaminer und viele mehr. Sie alle werben für Bibliotheken, die am stärksten genutzten Kultur- und Bildungsein- richtungen in Deutschland: 1 Download unter: http://www.bibliotheksverband.de/dbv/themen /bibliotheken-schlagen-alarm.html
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.