Path:
Volume Heft 8/9

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 43.2009 (Rights reserved)

Programme 924 Bibliotheksdienst 43. Jg. (2009), H. 8/9 14.30 Datentransfer zwischen EZB, ZDB, SWB und Lokalsystemen (Cornelia Katz, BSZ) 15.00 Schlussdiskussion Weitere Informationen unter http://titan.bsz-bw.de/cms/public/kolloquium/2009/ Kontakt für Anmeldungen: Sieghard Aust, E-Mail: sieghard.aust@bsz-bw.de Universitätsbibliothek Johann Christian Senckenberg Frank- furt a.M. / HeBIS – Geschäftsstelle für Aus- und Fortbildung „Sich gezielt Gehör verschaffen: Rhetorik-Seminar für Bibliothekare/innen“ Termin: 29. und 30.9.2009, 9.30 – 17. 30 Uhr (29.9.), 9.00 – 17.00 Uhr (30.9.) Ort: Universitätsbibliothek Johann Christian Senckenberg, Bockenhei- mer Landstr. 134–138, 60325 Frankfurt a.M. / Schulungsraum Ziele: Sicheres Auftreten, gewandte Ausdrucksweise, überzeugende Selbstdar- stellung – das wünschen wir uns generell, aber insbesondere bei „öffentlichen“ Anlässen, wie einer Ausstellungseröffnung, einer Bibliotheksführung oder der Laudatio für eine ausscheidende Kollegin. Das Seminar gibt Ihnen Gelegenheit, eigene Redebeiträge zu entwerfen und mit der Vielzahl möglicher Präsentationsformen zu experimentieren mit dem Ziel, die persönlichen Stärken zu entdecken und zu einem ganz individuellen Stil zu ent- wickeln. Die Themenschwerpunkte werden zu Beginn des Seminars gemeinsam festgelegt. Deshalb bitten wir Sie, dass Sie mit Ihrer Anmeldung Ihre individuellen Lernziele formulieren und uns diese mitteilen, damit die Dozentin sich darauf ein- stellen kann. Inhalte: • Redeabsicht und Konzeption: Was ist der Redeanlass, wie ist die Redesi- tuation? – Was sind meine wichtigsten Ziele? – Welche Inhalte dienen der Zielerreichung? – Wer sind meine Zuhörer? Welche Interessen und Erwar- tungen haben sie? • Persönliche Präsenz: Welche Wirkung möchte ich erzeugen? – Was hat das Thema mit mir zu tun? – Was ist typisch für mich und meine Ausdruckswei- se? – Wodurch kann ich Aufmerksamkeit erzielen? • Kontakt zum Publikum herstellen: Die Beziehung zu den Zuhörern situa- tionsgerecht gestalten – Den richtigen Ton treffen – Zu Fragen und Reak- tionen einladen – Die Rahmenbedingungen beachten: der Raum und die verwendeten Medien
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.