Path:
Volume Heft 8/9

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 43.2009 (Rights reserved)

Notizen Bibliotheksdienst 43. Jg. (2009), H. 8/9 919 Suchmöglichkeiten bis zur Integration ausgewählter, fachspezifischer Linklisten in die eigenen Fachinformationsseiten. Aktive Mitarbeit bei Vifabio ist erwünscht: Relevante Internetquellen können gemeldet werden, für die Werbung für Vifa- bio stellt das Team Informationsmaterial zur Verfügung und ist auch am Aufbau neuer Kooperationen mit den Fachwissenschaften interessiert. Die abschließende Diskussion bot die Möglichkeit, weitere Wünsche an Vifabio zu formulieren. So wurde z.B. eine Funktion „Finde ähnliche Treffer“ im Katalogportal angeregt oder Tutorials angefragt. „Rat&Hilfe-Seiten“, die über Sammlungsprofil und Qualitäts- kriterien Auskunft geben, wurden ebenfalls gewünscht. Der Nachmittag begann mit zwei Fachvorträgen. Herr Prof. Dr. Dietmar Brandes von der TU Braunschweig gab einen sehr interessanten Einblick in Forschungs- felder der Geobotanik. Ihm gelang es anhand weniger ausgewählter Beispiele schnell, das Auditorium von der Eigenständigkeit und der Bedeutung der Disziplin zu überzeugen. In seiner Doppelfunktion als Bibliothekar vergaß er auch nicht, auf die Besonderheiten der Literaturproduktion und die Diversität der Nachweis- mittel dieser Disziplin aufmerksam zu machen. Im Anschluss begab sich Herr Prof. Dr. Gerhard Trommer auf das Gebiet der Biolo- giedidaktik. Sehr eindrücklich führte er vor Augen, wie stark sich die Vermittlung biologischer Inhalte gewandelt hat. Sie spiegelt die Bewegung der ganzen Diszi- plin von der „organismischen“ Biologie weg hin zu einer „molekularen“ Biologie wider. Die Veränderung schlägt sich in der Art der Wissensrepräsentation und im Umgang mit Erlebbarem und Abstraktionen in der Wissensvermittlung nieder. Der Vortrag mündete in die These, den Heranwachsenden werde mit den heu- tigen Lehrinhalten und -methoden der ihrem Alter gemäße Anschauungs- und Naturbezug in unverantwortlichem Maße vorenthalten. Der zweite Teil des Nachmittags war bibliothekarischen Themen gewidmet. Herr Heinz-Peter Berg, ULB Düsseldorf, berichtete von den dortigen Erfahrungen mit Veranstaltungen zur Vermittlung von Informationskompetenz für Studierende in den Naturwissenschaften. Er ging dabei auf die Inhalte, aber auch auf die Anpas- sung von Unterrichtsform und -dauer an den Bedarf ein. In der anschließenden Diskussion wurde deutlich, wie unterschiedlich die Universitäten die Anforde- rungen für den Leistungsnachweis formulieren. Das kann von wenigen fronta- len Unterrichtsstunden bis zu einer semesterübergreifenden Veranstaltung mit Übungen und Klausuren reichen und wird dennoch mit einer ähnlichen Zahl an Credit Points bewertet. Frau Dr. Angela Hausinger stellte Planungen für das neue Infrastrukturzentrum am Campus Riedberg vor, wo die Goethe-Universität Frankfurt/M. die Naturwis- senschaften zusammenzieht. Das neue Infrastrukturzentrum soll oberhalb von Hörsälen und Seminarräumen auch die Bereichsbibliothek Naturwissenschaften
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.