Path:
Volume Heft 8/9

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 43.2009 (Rights reserved)

Themen Gremien 880 Bibliotheksdienst 43. Jg. (2009), H. 8/9 mit einer gültigen E-Mail-Adresse erforderlich. Als Datenbasis dient der aus dem Dienst „SwetScan“ erzeugte entsprechende SSG-Ausschnitt. Ein von der HeBIS-IT entwickeltes Programm prüft die täglichen Einspielungen auf Neuzugänge aus den myCCL-Portfolios ab und sendet den Interessenten entsprechende Benach- richtigungs-E-Mails. Das Inhaltsverzeichnis im RIS-Format ist Bestandteil dieser E- Mail und kann so direkt in Literaturverwaltungsprogramme übernommen werden. Für das Sondersammelgebiet Biologie wurde eine Testversion eines My-Current- Contents-Dienstes installiert. Die Freigabe wird voraussichtlich zum Bibliothekar- tag 2009 erfolgen. HeBIS-Portal Bereits im Sommer 2008 wurde absehbar, dass OCLC seine Portalsoftware „Elek- tra“ nicht mehr weiterentwickeln wird. OCLC hat dies in einem Gespräch mit He- BIS im November 2008 bestätigt, gleichzeitig aber zugesagt, noch für zwei bis drei Jahre die Pflege des Produktes zu gewährleisten. Damit stellte sich die Frage nach der weiteren Zukunft des Portals. Der HeBIS-Verbundrat erteilte auf seiner Sitzung im Dezember 2008 den Arbeitsauftrag, insbesondere die beiden Szena- rien „Entwicklungskooperation mit DigiBib NRW“ und „Einsatz von Open-Source- Software“ näher zu untersuchen. Daneben galt unser Interesse auch Produkten von ExLibris und OCLC. Da das Portalteam neben der Pflege des jetzigen Systems sich auch mit der Gene- rierung weiterer lokaler Sichten (Gießen, Darmstadt) befassen muss, konnten die Sichtungen der verschiedenen in Frage kommenden alternativen Systeme nicht in erhofftem Maße vorgenommen werden. Wir werden zur Verbundratsitzung im Juni 2009 einen zusammenfassenden Bericht vorlegen, der die Entscheidung vorbereitet, welches Produkt als erstes in einer eigenen Testinstallation intensiv untersucht werden soll. Zeitschriftenserver THEA Der Prototyp des Zeitschriftenservers THEA wurde weiter optimiert, so die Per- formanz bei der Navigation, die Ergebnispräsentation in Facetten und die interne Verlinkung. Schwerpunkt der Arbeit im Berichtsraum war die Archivierung und Konsistenzprüfung von Elsevierdaten (Backfiles der Jahrgänge 1995-2002). Diese Daten wurden in kurzer Zeit in erheblichem Umfang (ca. 1 Terabyte) geliefert und führten sowohl bezüglich des Übertragungs- als auch des Speicherbedarfs zu Herausforderungen. Parallel dazu wurde die Umstellung der Authentifizierungs- und Autorisierungsstruktur auf Shibboleth2 durchgeführt. Aktuell wird das System von KonsortialteilnehmerInnen bezüglich Usability ge- testet. Die Produktionsaufnahme ist für das zweite Quartal 2009 vorgesehen.
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.