Path:
Volume Heft 6

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 43.2009 (Rights reserved)

Technik Themen Bibliotheksdienst 43. Jg. (2009), H. 6 659 Denkbar wäre in diesem Zusammenhang der Einsatz von Wieners‘ TED, aber auch die von der Zentral- und Landesbibliothek Berlin 78 genutzte Software B.I.T.-Alpha scheint vielversprechend (s. Abb. 28). Es handelt sich hierbei um eine erweiterungsfähige, für historische Dokumente funktionstaugliche, selbstlernende OCR Software, die eine spezielle Nachbearbei- tungsstufe vorsieht. Ein Ausbau dieser Software innerhalb eines größeren Projekts wäre sicherlich wünschenswert. Zumindest würde auf diese Weise ein neuer Weg bei der OCR-Entwicklung im Bereich Altes Buch beschritten werden können. 78 Das an der ZLB durchgeführte Projekt hat ältere Berliner Amtsschriften (1870–1933) zum Gegenstand. Davon werden mit B.I.T.-Alpha Volltexte generiert. Gegenüber dem FineReader von Abbyy wurde eine höhere Lesegenauigkeit erzielt. Außerdem ist ein positiver Aspekt die Trainierbarkeit des Systems auf verschiedene Schriften. Für die Auskünfte zum Projekt danke ich Herrn Dr. Michael Dürr (Berlin). Zur Software s.: http://bit.dyndns.biz (26.02.2009). Dort findet sich unter http://bit.dyndns.biz/GB/ GB101.HTM auch ein Beispiel für einen eingelesenen Frakturtext. Außerdem stellt das Softwareunternehmen auf Anfrage eine freie Testversion von B.I.T.-Fraktur zur Verfügung. S. außerdem: B.I.T. Bureau Ingenieur Tomassi erhält Fraktur-Auftrag von ZLB. In: Bibliotheksdienst 40 (2006), H. 10, S. 1187–1188.
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.