Path:
Volume Heft 5

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 43.2009 (Rights reserved)

Aus der BID Bibliotheksdienst 43. Jg. (2009), H. 5 501 9. Ausblick Vorrangige Aufgabe der BID wird es auch im Jahr 2009 sein, sich als Partner für die Politik und für andere Kultur-Vereinigungen zu positionieren und die Lobbyarbeit für die deutschen Bibliotheken auf den verschiedensten Ebenen fortzusetzen. In diesem Zusammenhang wird die Propagierung der neuen Imagebroschüre „21 gute Gründe für gute Bibliotheken“ einen Arbeitsschwerpunkt darstellen. Hierbei ist der Diskurs sowohl mit Politikern und anderen Entscheidungsträgern wichtig. Im zweiten Halbjahr des Jahres 2009 bedeutet die Fortführung der unter der Federführung unseres Mitgliedes DBV stehende Kampagne „Deutschland liest“ auch für die BID auch in diesem Jahr diverse Herausforderungen hinsichtlich Aktivitäten und Engagement. Die Konsolidierung der Finanzen der BID ist eine große Herausforderung des Jahres 2009. Die Wirkung der neuen Maßnahmen wie Installation eines Schatz- meisters als Vorstandsfunktion, die Einrichtung eines „Finanzausschusses“ sowie die Umsetzung weiterer finanzrelevanter Vorstandsbeschlüsse muss evaluiert und gegebenenfalls erweitert werden. Ziel muss es sein, die laufenden Ausgaben sowohl über die laufenden Einnahmen als auch über eine mittelfristig kalkulierte Entnahme aus den Rücklagen, die durch die Einnahmen aus den Kongressen ge- speist werden, zu decken. Projekte sollen vornehmlich aus den Rücklagen oder über jeweilige Projektumlagen finanziert werden. Die Erschließung weiterer Ein- nahmen ist ein vordingliches Ziel. Die steuerrechtliche Entwicklung ist in die Konsolidierungsbestrebungen einzu- beziehen. Die Geschäftsstelle muss nach dem Ausscheiden des bisherigen Geschäftsfüh- rers, Herrn Rösners, neu aufzustellen, damit ein weiterhin gutes und effizientes Arbeiten des Vorstandes und der Präsidentin gewährleistet ist. An dieser Stelle sei Herrn Rösner für sein großes Engagement für die BID herzlich gedankt! Für seinen nun wirklich anbrechenden Ruhestand wünsche ich ihm im Namen des Vorstands alles Gute! Die beabsichtigte Verlängerung meiner Amtszeit als Präsidentin um ein Jahr soll dazu führen, dass der nächste Präsident bzw. die nächste Präsidentin für die Amts- zeit 2010 bis 2013 schon in diesem Jahr gewählt werden muss. Es wird dadurch an- gestrebt, dass somit nicht nur eine Amtsübergabe auf den Bibliothekskongressen erfolgen kann, sondern auch die Kongresse selber schon jeweils gemeinsam mit dem Amtsnachfolger bzw. der Amtsnachfolgerin vorbereitet werden können.
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.