Path:
Volume Heft 5

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue43.2009 (Rights reserved)

Aus der BID 486 Bibliotheksdienst 43. Jg. (2009), H. 5 • Ergebnisse der AG „BID-Finanzen“ • Korrespondenzformen und Informationsaustausch im BID-Vorstand • „Sonntagsöffnung Öffentlicher Bibliotheken“. Das herausragende BID-Ereignis des Jahres 2008 war die vom Deutschen Biblio- theksverband initiierte und von BID unterstützte bundesweite Kampagne „Deutsch- land liest – Treffpunkt Bibliothek“ im Oktober 2008, für die Bundespräsident Prof. Dr. Horst Köhler die Schirmherrschaft übernommen hatte. In diesem Rahmen wur- de der Vorabdruck der Broschüre „21 gute Gründe für gute Bibliotheken“ erstmals den Vertretern von Politik und Medien präsentiert und erzielte eine hohe positive Resonanz. Im Verlauf des Jahres nahmen Präsidentin und Vorstandsmitglieder an zahlreichen Gesprächen und Veranstaltungen bibliothekarischer sowie kultur- und bildungs- politischer Gremien und Institutionen teil. Dazu wird in den einzelnen Sach- kapiteln Bezug genommen. Die Präsidentin ist ständiger Gast der Gremiensitzungen des DBV (Vorstand und Beirat) sowie von BI-International und hat 2008/2009 regelmäßig daran berich- tend und beratend teilgenommen. 3. Finanzen Die Finanzen der BID entwickelten sich im Berichtsjahr problematisch. Der Wirt- schaftsplan konnte nur durch Rückgriff auf die Rücklagen zu einem ausgegli- chenen Ergebnis geführt werden. In den Vorjahren konnten die Rücklagen auf- gefüllt werden, was noch auf die Nachwirkungen des technischen Überschusses aus dem Finanzergebnis des IFLA-Kongresses 2003 zurückzuführen war. Dieser Überschuss war auf Sonderkonten angelegt und wurde bis Ende 2008 größten- teils für eine Reihe von Sonderprojekten ausgegeben bis auf einen gesonderten Betrag, der für die Gründung einer Stiftung vorgesehen war. Eine Betriebsprüfung des Finanzamtes Berlin Charlottenburg führte jedoch zu veränderten Steuerbescheide für Umsatz-, Gewerbe- und Körperschaftssteuer nebst Solidaritätszuschlag rückwirkend für die Jahre 2002–2005, in die sowohl das Ergebnis des IFLA-Kongresses als auch das Ergebnis des Bibliothekskongresses 2004 einbezogen wurde. Die sich daraus ergebende erhebliche Steuernachzah- lung konnte nur aus der verbliebenen Rücklage finanziert werden, die als Grund- kapital für die seit langem geplante Stiftung „Bibliothek & Information“ vorgese- hen war. Da im Herbst 2008 eine weitere Betriebsprüfung, diesmal die GbR „Leipziger Kon- gresse“ betreffend, begonnen hat, müssen die verbliebenen Rücklagen zunächst für mögliche weitere Steuernachzahlungen reserviert bleiben. Wegen dieses Risi- kos muss der Vorstand zunächst damit rechnen, dass die geplante Stiftung nicht mehr gegründet werden kann.
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.