Path:
Volume Heft 4

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 43.2009 (Rights reserved)

Anzeigen Bibliotheksdienst 43. Jg. (2009), H. 4 479 Das Bundesverwaltungsgericht mit Sitz in Leipzig sucht, frühestens zum 1. Juli 2009, für seine Bibliothek eine(n) Fachangestellte(n) für Medien- und Informationsdienste (Fachbereich Bibliothek) Die Bibliothek ist eine moderne Spezialbibliothek mit einem Bestand von ca. 230.000 Medien und 380 laufenden Periodika sowie einem weitgehend integrierten Geschäftsgang. Aufgabenschwerpunkte sind voraussichtlich: - Inventarisierung und Katalogisierung von Monografien (Verfasser- und Sachtitelwerke), - Betreuung des historischen Bestands der Reichsgerichtsbibliothek (Magazin- und Benutzerdienst), - Mitarbeit in der Loseblatt- und Zeitschriftenabteilung (Registrierung und Eingangs- kontrolle), - Teilnahme am Spätdienst. Wir erwarten: - abgeschlossene Ausbildung zur/zum Fachangestellten für Medien- und Informations- dienste, bevorzugt in einer wissenschaftlichen Bibliothek oder Spezialbibliothek, - Berufserfahrung im Bereich Katalogisierung, - Kenntnisse in RAK-WB, - Erfahrungen mit bibliothekarischer Anwendersoftware, - gute MS-Office-Kenntnisse, - Engagement, Teamfähigkeit. Erwünscht sind: - guter Berufsschulabschluss, - die Bereitschaft zur regelmäßigen Fortbildung. Wir bieten einen vielseitigen und interessanten Arbeitsplatz in einem obersten Gerichts- hof des Bundes. Die Eingruppierung erfolgt in Entgeltgruppe 5 TVöD und richtet sich nach dem Tarifvertrag zur Überleitung der Beschäftigten des Bundes in den TVöD und zur Regelung des Übergangsrechts (TVÜ-Bund). Bis zum Inkrafttreten der neuen Entgeltordnung ist die Eingruppierung vorläufig und begründet keinen Vertrauensschutz und keinen Besitzstand (§ 17 Abs. 3 Satz 1 TVÜ-Bund). Daneben wird eine oberstgerichtliche Zulage gewährt. Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich. Gehen solche Bewerbungen ein, wird im Einzelfall geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Mög- lichkeiten entsprochen werden kann. Das Bundesverwaltungsgericht gewährleistet die berufliche Gleichstellung von Männern und Frauen nach dem Bundesgleichstellungsgesetz. Schwerbehinderte Menschen wer- den bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt; von ihnen wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt. Ihre ausführliche Bewerbung (einschließlich Lebens- lauf, Kopien der Zeugnisse) richten Sie bitte bis zum 4. Mai 2009 an: Die Präsidentin des Bundesverwaltungsgerichts, z. Hdn. Frau AR´n Völkel, Simsonplatz 1, 04107 Leipzig. Für aufkommende Fachfragen wenden Sie sich bitte an die Leiterin der Bibliothek, Frau Bibliotheksrätin Willich, unter der Rufnummer 03 41/20 07 16 10.
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.