Path:
Volume Heft 1

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 43.2009 (Rights reserved)

Themen Erschließung  Bibliotheksdienst 43. Jg. (2009), H. 1 tensatz“ dürfte gerade bei kleinen Bibliotheken relativ selten und ohnehin wei- testgehend unproblematisch sein; der Fall „gemergter Datensatz“ ist der Standard und insbesondere der kann Probleme mit sich bringen. Der Zeitplan des KOBV sieht vor, dass im 1. Quartal 2009 die Migration sämtlicher SISIS-Bibliotheken abgewickelt sein wird. Pläne soll man (erst recht, wenn man sie selbst mitgestaltet hat) ernst, aber nicht als Dogma nehmen: Absolute Priorität für eine jede Bibliothek hat das Interesse von Benutzern am Katalog, nicht der Zeitplan des KOBV! Die die EUV betreffenden Zeitpläne wurden zwischen EUV und KOBV abgestimmt und haben sich als richtig bzw. machbar erwiesen; notwendige Ver- schiebungen waren lange vorher bekannt! Es war einmal vorgesehen, die Daten der Bibliotheken paketweise zu migrieren. Das wurde geändert: Um den Besonderheiten der Daten der einzelnen Biblio- theken besser gerecht zu werden, werden die Daten der Bibliotheken jeweils ein- zeln migriert, d.h., dass das gesamte bei uns praktizierte Verfahren, also Einfrieren der Katalogisierung, Export der Daten, Dublettencheck, Merge, Rückführung der BVB-IDs in SISIS usw. in jeder Bibliothek einzeln durchgeführt wird. Voraussetzung für eine gelungene Migration ist in jedem Fall eine ausführliche Datenanalyse: Sind y-Sätze vorhanden, gibt es unverknüpfte U-Sätze usw.? Die- ser Datenanalyse muss sich dann natürlich eine konsequente Datenbereinigung anschließen. Der hierfür erforderliche Aufwand darf nicht unterschätzt werden! (Diese Datenanalysen sind auch dann durchzuführen, wenn ein ASP-Dienst in Anspruch genommen wird.) Diese Datenanalyse kann und sollte MABle-gestützt („MAB lässig evaluiert“) durchgeführt werden. Die Testbedingungen für die Generalprobe waren alles andere als optimal: Es gab verschiedene Datenbanken, an denen verschiedene Aspekte untersucht werden konnten; es war der EUV in manchen Fällen nicht klar, was wo und wie untersucht werden sollte; dann fiel der CITRIX-Server aus ... Es empfiehlt sich, dass Lokalsyste- me sich auch für die Testphase planmäßig hinreichend Zeit nehmen und diese in die Zeitpläne einbauen, um einen ausreichend große Puffer zu haben. Die für die Katalogisierung im BVB durchzuführenden Schulungen sollten mög- lichst unmittelbar vor der Katalogisierung im BVB durchgeführt werden – sonst ist die Gefahr des Vergessens zu groß. In der EUV ist es so eingerichtet worden, dass sich die Schulung durch Herrn Wilhelm von der UB Augsburg über gut zwei Tage erstreckte: Der letzte Tag vor und der erste Tag nach Beginn der Katalogi- sierung, weil sich viele Fragen erst nach Verlassen des „Trockendocks“ ergeben. Dabei war der 12.11.08 der erste Tag der Katalogisierung im BVB. Für die Zeit der Schulung und den Rest dieser Woche ist eine Urlaubssperre für die Betroffenen ausgesprochen worden. Aufgrund der Erweiterung der an Arbeitsplätzen vorfind- lichen Software durch den Aleph-Client wurde vorher der Personalrat in Kenntnis gesetzt.
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.