Path:
Volume Heft 1

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 43.2009 (Rights reserved)

Themen Erschließung 0 Bibliotheksdienst 43. Jg. (2009), H. 1 lokal autonom erstellten Titelaufnahmen nachträglich in einem Verbundkatalog zu integrieren. Für die 1999 in Betrieb genommene Suchmaschine wurde den KOBV-Partnern in Bezug auf die Erschließung daher ein größerer Handlungsspiel- raum gegeben; zu beachten war der „Gemeinsame KOBV-Standard“ (Mitte 1999). Dieser sah die Erfassung bestimmter obligatorischer und optionaler Elemente vor. Obligatorische Elemente waren z.B. Personennamen, Erscheinungsjahr und Hauptsachtitel (HST) mit Zusatz. Hierzu eine kleine Anekdote: Der Zusatz zum HST sollte gemäß KOBV-Standard „ohne Abkürzungen“ angegeben werden. Diese bei uns umfangreich getätigte Arbeit für eine Verbesserung des Retrievals durch Auf- lösung der Abkürzungen wird durch diese Migration hinfällig, weil bei u.a. den Titelaufnahmen, die wir aus dem BVB genutzt haben, an dieser Stelle umfangreich abgekürzt wurde und wir nach der Migration erneut die ehem. lokal aufgelös- ten Abkürzungen wieder im Katalog haben, also ein Stück Arbeit kaputt gemacht wurde! Ende 2007 wurde das Modell der nachträglichen Aggregation von autonomen Lo- kalkatalogen zugunsten eines traditionellen Verbundkataloges aufgegeben und die Allianz mit dem BVB beschlossen. Die UB der EUV hat hierfür die Rolle der Pi- lotbibliothek übernommen, da deren Katalog besonders gute Startbedingungen bietet (intensive Datenpflege/Vorhandensein von vielen, nicht überall vorfind- lichen Informationen, z.B. Erscheinungsform, überregionale IDs …, also allerlei zweckdienliche Ansatzpunkte für eine Migration). Für die Migration wurde ein Werkzeugkasten eingesetzt, mit dem Dubletten er- kannt, ggf. eine Anreicherung der Titelaufnahmen des BVB mit denen aus Berlin und Brandenburg (Merge) sowie die Erstellung neuer Datensätze geregelt werden sollte. Bezüglich des vom KOBV für die Migration eingesetzten Werkzeugkastens gab es keine Alternative und es wurde vorab festgelegt, dass nichts programmiert wird, nur Voreinstellungen geändert werden. Dieser Umstand hat zu gewissen Konsequenzen geführt, die der Absicht der „Nordlichter“, bestimmte Katalog- inhalte zu bewahren, und der vertraglichen Artikulation davon, manchmal abhold waren. Für diese Migration wurde ein WIKI eingerichtet, in dem etliche Details der Migration protokolliert sind. Die an der EUV genutzten, für die Migration mo- difizierten Feldstrukturtabellen finden sich unter der URL http://wwwaddon.ub. euv-frankfurt-o.de/sisisaf/saf-bb.htm. Die UB Frankfurt (Oder) hat bereits eine ganze Reihe von unterschiedlichen Mig- rationen hinter sich. So wurde der gesamte Datenbestand (abgesehen von den vielen „kleinen Updates“ der Software) in SISIS von zuerst SE auf ONL, dann von ONL auf SunRise migriert – alle diese Migrationen liefen hausintern ab. Als es in den BVBB ging, wurde dagegen nicht der komplette Datenbestand migriert, son- dern, wie bereits geschildert, nur die neuen Titelaufnahmen im BVBB erstellt bzw.
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.