Path:
Volume Heft 4

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 43.2009 (Rights reserved)

Themen Beruf 398 Bibliotheksdienst 43. Jg. (2009), H. 4 Summa controversiae Ladislaus Buzás wollte zunächst seiner Replik gegen Joachim Wieders Beitrag seinen „bibliothekarischen Wahlspruch“ voranstellen, auf den er dann aber doch verzichtete: „Man muss zuerst den eigenen Misthaufen ordentlich geradeklopfen, bevor man sich um den gesamtdeutschen Saustall kümmert.“47 Vielleicht liegt am Ende die Ironie der ganzen Debatte genau darin: Ein Münchner Bibliothekarsge- zänk, das als Wieder-Buzás-Kontroverse Eingang in die Fachliteratur finden sollte und dessen Schärfe zu einem Gutteil persönlichen Rivalitäten, Animositäten und Befindlichkeiten geschuldet war, erlebte seine Aufführung nicht auf einer baye- rischen oder westdeutschen Publikationsbühne, der Meinungsstreit suchte aus- gerechnet das Rampenlicht einer internationalen Fachzeitschrift, des zentralen Kommunikationsorgans der IFLA; und München leuchtete, scheinbar, allenfalls für eine kurze Zeit und gewiss anders als bei Thomas Manns Novelle von 1902, als die Herrschaft der Kunst ihr rosenumwundenes Zepter über die Stadt hinstreckte und lächelte. So mochten vielleicht manche in der Position, die Joachim Wieder oder Theodor Kiener wortreich vertraten, eine Neuauflage des vom Ruf aus der Höhe geleiteten Protagonisten Hieronymus erkennen, wohingegen Ladislaus Buzás die Rolle des ebenso biederen wie geistlosen Packers Krauthuber zukommen sollte, der sich als stämmiger, malzgenährter Sohn des Volkes mit fürchterlicher Rüstig- keit von der Münchner Kunstsinnigkeit völlig ungerührt zeigte. Bei Licht betrach- tet lässt sich der Meinungsstreit jedoch unter dem Rubrum einer ephemeren Bi- bliothekarsposse abbuchen; der zwischenmenschlichen Tragik gebrach es diesem Münchner Händel der späten Nachkriegszeit indes nicht. 47 UB München, NL Ladislaus Buzás <14>: l, 3 (Dokumente 1947–1965), 10 (1954–1965). Handschriftlicher Vermerk auf der Kopie der ersten Seite des Libri-Beitrags von 1960.
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.