Path:
Volume Heft 4

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 43.2009 (Rights reserved)

Aus der BID 374 Bibliotheksdienst 43. Jg. (2009), H. 4 Bibliothek als einem kostenlosen oder zumindest sehr kostengünstigen – und neutralen – Dienstleister für Information, Bildung und Unterhaltung zu. Siehe: http://www.thebookseller.com/news/78145-recessiondriveslibraryvisits.htm.rss http://globolibro.wordpress.com/2009/01/19 /mehr-bibliotheksnutzung-durch-die-krise/ http://www.ala.org/ala/newspresscenter/mediapresscenter/presskits /librariesintougheconomictimes/economy.cfm http://abclocal.go.com/wtvg/story?section=news%2Fconsumer&id=6653552 6. Sind die Maßnahmen der Bundesregierung im zweiten Konjunkturprogramm geeignet, den Auswirkungen der Finanz- und Wirtschaftskrise auf den Kultur- bereich zu begegnen? In einem nur sehr begrenzten Maße. Das Programm zielt insbesondere auf investive Maßnahmen, die vor allem im gewerblichen Bereich Auswirkungen haben und steht damit in der typischen in- dustrie- und handwerklich orientierten Tradition Deutschlands. Wichtig wäre es, die Ressourcen auch verstärkt in die Köpfe zu investieren; für Bibliotheken sind – nicht nur investive – umfassende Fördermaßnahmen notwendig, um das Lernen und die Bildung zu fördern sowie aktive Unterstützung bei der Bekämpfung der Arbeitslosigkeit zu leisten (beispielsweise Job- und Karrierecenter in Bibliotheken mit umfassenden Beratungsbeständen, Datenbanken und Bewerbungs-PCs). Dafür brauchen die Bibliotheken Projektmittel, um bundesweite Maßnahmen zu testen bzw. eine bundesweite Infrastruktur zur Unterstützung und Innovati- on aufzubauen. Die Wirkung der Bibliotheken als bundesweit agierendes Unter- stützersystem für Information und Bildung, für die soziale Integration muss durch Maßnahmen des Bundes gefördert werden! 7. Welche Maßnahmen sind Ihres Erachtens noch notwendig, um die kulturelle Vielfalt in Deutschland in Zeiten der Finanz- und Wirtschaftskrise zu sichern? Greift der Bund nicht steuernd und fördernd ein, wird durch die sinkenden Gewerbesteuereinnahmen ein deutliches Bibliothekssterben in Deutschlands Kommunen einsetzen. Notwendig sind dagegen: a) Investive und konsumtive Förderprogramme zur Renovierung, Neuaus- stattung und Aktualisierung von Bibliotheken und ihrer Bestände, um Arbeitslosigkeit, Migrationsprobleme und Bildungsnotstand zu bekämpfen b) Gezielte Maßnahmen der Länder zur Schaffung bzw. zum Ausbau und zum Betrieb von Schulbibliotheken c) Vernetzteres Arbeiten zur Vermeidung von Mehrfachkosten und zur Erzielung von Synergie-Effekten; Beispiele gibt es im Ausland! Dazu könnten als Anreize zentral finanzierte Projekte aufgelegt werden.
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.