Path:
Volume Heft 3

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 43.2009 (Rights reserved)

Technik Themen Bibliotheksdienst 43. Jg. (2009), H. 3 299 ist nur punktuell gegeben und kann vom BSZ gemeinsam mit den besitzenden Institutionen entwickelt werden, so dass diese Objekte elektronisch in SWBdepot archiviert werden können. Transferverfahren stehen zur Verfügung und werden mit den Lieferanten nach den gegebenen Möglichkeiten abgesprochen. 2.2 Archive Das Landesarchiv Baden-Württemberg trat 2005 dem Baden-Württembergischen Online-Archiv BOA zur Sammlung von Webseiten vor allem der Landesverwal- tung bei. Dem Landesarchiv fiel rasch auf, dass die verwendeten komplexen Con- tent-Management-Systeme besondere Herausforderungen an die vollständige und repräsentative Übernahme stellen. Eine in großem Kreis besprochene Lösung (Stabsstelle für Verwaltungsreform, Ministerien, Landesarchiv, BSZ, Rechenzent- ren, T-Systems, Herstellerfirma), in Zeitschnitten Webseiten über eine Schnittstel- le in definiertem Format direkt aus den Servern der Landesverwaltung zu expor- tieren und an BOA zu übergeben, konnte aus finanziellen Gründen nicht weiter verfolgt werden, auch wenn nach Bekunden der Herstellerfirma die Schnittstelle prinzipiell vorhanden sei. Die Anforderung nach einer solchen Lösung besteht weiterhin, da diese den beträchtlichen Aufwand und den laufend begleitenden Fehleranteil beim Einsatz des Offline-Browsers HTTrack signifikant reduzieren würde. Das Landesarchiv Baden-Württemberg verfügt mit dem Digitalen Magazin DIMAG über eine eigene Lösung, um elektronische Unterlagen zu übernehmen, sichern, archivieren und im Rahmen der gesetzlichen Bedingungen zur Nutzung bereit- zustellen. Archivmaterial unterschiedlicher Art kann jederzeit vom BSZ nach Anforderung und Absprache übernommen und archiviert werden. Entsprechende Pilotpro- jekte, z.B. mit dem Deutschen Volksliedarchiv in Freiburg zur Sicherung von Liedbelegen, verlaufen erfolgreich; Geschäftsgänge zur Übergabe, Übernahme, Integritätsprüfung, Ablage und Adressierung auf den Servern des BSZ sowie der Verbindung mit Beschreibungsdaten sind vorhanden. Besonders Archive mittle- rer Größe signalisieren deutlich, dass ihnen Kapazität, Kenntnisse und Infrastruk- tur fehlen, vertrauenswürdige Langzeitarchive aufzubauen und zu betreiben. 2.3 Museen Primäre Museumsobjekte (Ausstellungsobjekte) als echte Sammlungs- und Aus- stellungsgegenstände der Museen in ursprünglich elektronischer Form sind noch selten, aber vorhanden. Erste Anfragen an das BSZ, z.B. Künstlervideos beim BSZ zu archivieren, hat das BSZ positiv beantwortet unter Hinweis darauf, nach Mög- lichkeit als sicher geltende Formate den elektronischen Objekten zu unterlegen.
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.